Grenchen
Seeländer Extremsportler Remo Läng eröffnet die mia 2019

Merken
Drucken
Teilen
Extremsportler Remo Läng wohnt im Seeland
7 Bilder
Extremsportler Remo Läng
Remo Läng bei einem Testflug über Studen bei Biel einen Tag vor seiner Alpenüberquerung
Hoch über Biel.
Der Seeländer Basejumper bei seinem Sprung mit einem Wingsuit aus einem Heissluftballon.
In der Horizontalen: Remo Läng.
Beim Landeanflug

Extremsportler Remo Läng wohnt im Seeland

Zur Verfügung gestellt

Der Seeländer Remo Läng ist der erste Mensch der Welt, der mit dem Wingsuit ohne Sauerstoff bei 8500 Meter über Meer aus einem Pilatus Porter gesprungen ist und die Alpen mit Geschwindigkeiten bis zu 500 Stundenkilometern überquert hat. Am Eröffnungstag der diesjährigen mia wird er nach der offiziellen Eröffnungsfeier die mia für das Publikum eröffnen, teilen die Organisatoren mit.

Nach dem gemeinsamen Messedurchgang und den Übungsflügen der Super Pumas und des PC7-Teams kann man ihn kurz nach 15 Uhr auf der grossen Bühne im Fotra-Festzelt erleben.

Der Luftakrobat Läng erzählt wie er mit seinem Wingsuit durch die Lüfte schwebt. Was geht diesem Abenteurer durch den Kopf, wenn über 4000 Meter hohe Berge fliegt und weiss, dass er nur sinkt und nirgendwo an Höhe gewinnen kann.

Wie plant er seine Erlebnisse, welche für aussenstehende Personen einfach nur waghalsig aussehen? Dies und noch viel mehr beantwortet Remo Läng in seinem Referat und den anschliessenden Interviews. (mgt)