Öffnungszeiten

Schwimmen ist in Grenchen neu das ganze Jahr über möglich

Thomas Staufer (links) und Rolf Keller betreuen die Schwimmhalle.

Thomas Staufer (links) und Rolf Keller betreuen die Schwimmhalle.

Die Grenchner Schwimmhalle ist neu auch in den Weihnachtsferien und in den Herbstferien geöffnet.

Am vergangenen 22. Januar hat der Gemeinderat ein Postulat von Gemeinderätin Angela Kummer erheblich erklärt, mit dem Auftrag, eine Ausdehnung der Öffnungszeiten der Schulschwimmhalle zu prüfen. Die Verwaltung machte allerdings darauf aufmerksam, dass dies mit beträchtlichem Mehraufwand und damit Mehrkosten verbunden ist. Es gelte das Kosten-Nutzen-Verhältnis zu berücksichtigen, wurde in der Tendenz eher abgewunken.

«Jetzt hat sich allerdings eine neue Konstellation ergeben», erklärt Eugen Blümli, Leiter Dienste bei der Schulverwaltung, (diese ist für den Betrieb der Schwimmhalle zuständig). Die Feuerungskontrolle wurde bisher im Winterhalbjahr von den Angestellten des Gartenbades vorgenommen. Da neu der Kanton für die Feuerungskontrolle verantwortlich ist, kann Badmeister Thomas Staufer in den Wintermonaten in der Schulschwimmhalle eingesetzt werden. Das heisst, die Öffnungszeiten der Schwimmhalle können, wie von der Politik gewünscht, erweitert werden. Erstmals wird diese während der kommenden Weihnachtsferien (werktags) geöffnet sein und neu auch in den Herbstferien. Nur noch in den Sommerferien ist geschlossen, weil da die jährliche Revision stattfindet. Da dann aber Freibadsaison ist, kann man jetzt in Grenchen mehr oder weniger das ganze Jahr schwimmen (ausser Feiertage).

Seit 16 Jahren ist Abwart Rolf Keller für den Betrieb, insbesondere auf für die komplexe Wasseraufbereitungsanlage der Schwimmhalle zuständig. Er hatte bisher keinen Stellvertreter. In den letzten Tagen hat er nun Thomas Staufer in die Geheimnisse der Anlage eingeweiht.
Das Bassin fasst eine halbe Million Liter Wasser und ist 25 Meter lang und etwa 10 Meter breit. Die Schulschwimmhalle wurde 1975 gebaut. 2005 wurde die Wasseraufbereitung von Ozon auf Chlor umgestellt, 2010 wurde die gesamte Technik erneuert. «Die Anlage ist heute auf einem aktuellen Stand», bilanziert Rolf Keller.

In den Katakomben der kombinierten Doppelturnhalle/Schwimmhalle befindet sich die Filtration welche 125 Kubikmeter Wasser pro Stunde aufbereitet. Täglich werden zudem etwa 20 Kubikmeter Frischwasser zugesetzt. Dazu kommen Einrichtungen für die Chlorierung und das Mittel gegen Legionellen. Für das Handling des Chlors stehen spezielle Schutzausrüstungen zur Verfügung. Die Wärme für die Heizung von Luft und Wasser wird per Wärmetauscher aus dem Wärmeverbund Zentrum bezogen, der von einer Holzschnitzelheizung befeuert wird.

Komplexe Wasseraufbereitung

«Ein Hallenbad ist in dieser Hinsicht noch komplexer als das Freibad», stellt Thomas Staufer fest. Auf hygienische Bedingungen muss noch intensiver geachtet werden. Denn eine Wassertemperatur von 28 Grad, die Luft mit 29 Grad und einer Luftfeuchte von 68 Prozent sind eigentlich die idealen Wachstumsbedingungen für Keime jeglicher Art. Deshalb wird die Wasserqualität laufend überwacht. «Von der Belastung her ist der Mittwoch der intensivste Tag, da kommen 180 Kinder der Schulen und am Abend noch Badegäste», weiss Rolf Keller aus Erfahrung.

Hauptnutzer der Schwimmhalle tagsüber sind nach wie vor die Schulen und die Vereine. Die bezahlten privaten Einzeleintritte der Schwimmhalle sind in den letzten Jahren rückläufig. Nicht zuletzt erhofft man sich eine Trendwende durch die neuen Öffnungszeiten. Ein Eintritt kostet für Erwachsene 6 Fr., für Kinder 2.50 Fr. Jetons können direkt vor Ort mit Münz gekauft werden, aber auch mit Mengenrabatt auf der Schulverwaltung.

Gemeinderätin Angela Kummer zeigt sich erfreut über diese Lösung. Sie hoffe, dass sich dies nun auch bei den Eintritten niederschlage. «Ich hätte mir allerdings gewünscht, dass das Bad schon früher als 18.30 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich wird.»

Öffnungszeiten ab 2020

Mo, Di, Do, Fr 18.30- 21 Uhr sowie ausserhalb der Freibadsaison bis 30.4. und ab 26.9. zusätzlich Sa 13-16 und So 10-16 Uhr. Während Schulferien (ausser Sommer): Mo, Di, Do, Fr 14-17 und 18.30-21 Uhr, Sa 13-17 und So 10-16 Uhr.

Meistgesehen

Artboard 1