Fussball
Schweizer Fernsehen würdigt den Erfinder des Penaltyschiessens

Inspiriert von den Ereignissen an der Fussball Eurpameisterschaft ging das Schweizer Fernsehen diese Woche der Frage nach, wer denn das Penaltyschiessen erfunden hat und stiess dabei auf den Grenchner Uhrencup-Gründer Kurt Weissbrodt.

Christoph Zehnder
Merken
Drucken
Teilen
Kurt Weissbrodt ist Ehrenmitglied beim FC Grenchen

Kurt Weissbrodt ist Ehrenmitglied beim FC Grenchen

Maddalena Tomazzoli Huber

Das 1962 erstmals durchgeführte Turnier war der erste internationale Fussball-Anlass mit dem Penaltyschiessen im Reglement. Die neue Regelegung kam in der Vorrundenpartie zwischen RC Brügge und AC Como prompt zur Anwendung. Die Partie endete nach Penaltyschiessen mit 11:10.

Zuvor wurden ausgeglichene Spiele nach Ablauf der Spielzeit ganz einfach in der Verlängerung oder sogar per Los entschieden. An der EM 1968 entschied das Werfen einer Münze zugunsten des späteren Europameisters Italien.

Zentralbibliothek Solothurn

Das erste grosse Turnier, das per Elfmeterschiessen entschieden wurde, war die Europameisterschaft 1976 in Jugoslawien. Die Tschechoslowakei gewann dank Panenka gegen Deutschland.

Immer wieder wird im Zusammenhang mit der Erfindung des Penaltyentscheids der deutsche Schiedsrichter Karl Wald genannt. Auf seine Initiative hin führte der Bayrische Fussballverband das Elfmeterschiessen in der Saison 1970/71 ein. Nationale Wettbewerbe kannten allerdings schon vorher in verschiedenen Varianten des Penaltyschiessens. Und der Penalty als Strafstoss wurde schon 1891 in Irland erfunden.