In seiner Wohnung hat Marco Cervasio lauter Schätze von Michael Schumacher. Stolz zeigt er den Originalhelm aus dem Jahr 2006. Auch ein Käppi mit Unterschrift gehört ihm, und ein Original-Overall eines Ferrari-Mechanikers.

Seit über 20 Jahren ist der 42-Jährige einer der grössten Schumi-Fans. Der schlimme Sturz seines Idols geht im sehr nah. «Was passiert ist, ist für mich nicht einfach. Ich kenne ihn persönlich und es ist tragisch, was passiert ist», sagt er gegenüber dem Regionalsender TeleM1.

Er hofft, dass Schumacher bald aus dem Koma aufwacht. Nächste Woche möchte er eventuell sogar nach Grenoble ins Spital reisen. «Dass man in seiner Nähe sein kann», so Cervasio. (ldu)