Musikschule Grenchen
Schülerkonzert begeistert mit reichem Klang- und Melodienspektrum

Das Schülerkonzert der Musikschule Grenchen vom Sonntag bot eine hervorragende Vorstellung und gab bei der letzten Nummer durch eine Premiere noch eins oben drauf.

Nadine Schmid
Drucken
Teilen
12 Bilder
Schülerkonzert019
Schülerkonzert der Musikschule Grenchen

Nadine Schmid

Passend zum Auftakt spielte das Percussions-Ensemble (Leitung José De Mena) mit rhythmischem Feingefühl «Smoke on the Water» von Deep Purple und leitete damit das Konzert im vollbesetzten Parktheater ein, bei dem sowohl Schüler als auch Lehrer mitspielten und das kaum vielfältiger hätte sein können. Zum einen konnte das Publikum durch die breite Instrumentenpalette einem reichen Klang- und Melodienspektrum lauschen: Neben erst genannten standen nämlich auch Blas-, und Streichinstrumente sowie Gesang und Keyboard auf dem Programm. Zum anderen hatte jede Gruppe eine kreative Nummer ausgearbeitet.

Verschiedene Instrumente wurden kombiniert, manche Darbietungen integrierten Lichteffekte und Bewegungen. So tanzten beispielsweise der Lehrer Beda Mast und seine Querflötenschüler in schwarz-weissem Tenue und mit Sonnenbrille, getaucht in farbiges Licht, über die Bühne. Dabei spielten sie «Dance with me» (Will Offermans) und schafften die schwierige Verknüpfung von Instrumentenspiel und Tanz.

Improvisierende Einlagen

Das Saxofon-Klarinetten-Ensemble unter der Leitung von Werner Steffen (Bassklarinette) befasste sich dann mit einem anderen wichtigen Thema der Musik: Der Improvisation. Mit dem Stück «Popcorn», das Raum für Erfindungen lässt, zeigte diese Nummer, was für schöne Melodien durch die Fantasie des Einzelnen entstehen können. Die Musizierenden spielten mit viel Tiefsinn, Freude und Konzentration und konnten die Anwesenden, bestehend vor allem aus Familienmitgliedern, berühren und begeistern.

Eine Premiere bot der Abschluss: Sechs Primarklassen aus dem Schulkreis Halden sangen Stücke aus «Djungle Book», wobei sie von der Jugendmusik begleitet wurden. Damit standen ungefähr 120 Schüler mit dem Bläserensemble auf der Bühne. Dirigiert wurden sie vom Leiter der Jugendmusik, Ueli Steffen. Bei den Proben leiteten neben ihm Toni Ebnöther und Barbara Mast die vielen Schüler. Letztere hatte die Idee für das Projekt und führte die Organisation durch.

Der Aufwand hat sich gelohnt, auch wenn es keine leichte Aufgabe war: «Durch die vielen Beteiligten musste mit den Zeitplänen Einzelner ein wenig jongliert werden», erklärt die Musikschulleiterin Christa Vogt, die durch den Anlass führte und sich über das gelungene Konzert freut, «aber durch die gute Zusammenarbeit ist etwas Tolles entstanden.» Dabei pointiert sie heraus, dass ihr eine solche Interaktion wichtig ist und sie sich ein weiteres solches Projekt vorstellen kann.

Aktuelle Nachrichten