Schulen Grenchen
Schulschluss mit Pensionierungen und Jubiläen

Die Grenchner Schuldirektion hat im Parktheater Dienstjubilare geehrt und langjährige Mitarbeitende verabschiedet.

Andreas Toggweiler
Merken
Drucken
Teilen
Die geehrten Lehrkräfte zusammen mit Schulleitungen und Stadtpräsident.

Die geehrten Lehrkräfte zusammen mit Schulleitungen und Stadtpräsident.

zvg

«Mit dem Blick in das kreativ geschmückte Lehrerzimmer im Eichholz erkennt man sofort die Handschrift von der Christine Cslovjecsek.» Dies sagte Gesamtschulleiter Hubert Bläsi bei der Verabschiedung . Sie blickt auf eine 41-jährige Berufslaufbahn zurück, wovon sie 40 Jahre für die Schulen Grenchen tätig gewesen ist. Seit ihrem CAS-Kurs 2009/2010 für technisches und textiles Gestalten war sie als Werklehrerin tätig. Seit 2015 wirkte sie im Team des Schulkreises Eichholz mit.

Irene Augustin hat gut 14 Jahre an den Schulen Grenchen gearbeitet und hat insgesamt 38 Jahre unterrichtet. Ebenso viele Jahre wie in Grenchen ist sie im Kanton Bern, in Säriswil, tätig gewesen und geht nun frühzeitig in Pension.

Seit 2004 arbeitete Annette Kofmel in Grenchen und führt die Klasse für Fremdsprachige. Eine Klasse mit Kindern von der 2. Bis zur 8. Klasse.  Geplant ist, dass sie nach der Pensionierung noch ein Jahr lang mit einem Teilpensum an der Klasse für Fremdsprachige unterrichtet.

Nach einer Familienpause hat Susanne Schaller im Alter von 40 Jahren in Grenchen ihre Schultätigkeit wieder aufgenommen. Nach mehreren Jahren im Schulkreis Zentrum hat sie infolge einer Umstrukturierung in den Schulkreis Eichholz gewechselt, wo sie jetzt pensioniert wurde.

Christine Walker  darf auf eine 25-jährige Unterrichtstätigkeit zurückblicken. Während ihrer ersten Berufsjahre wirkte sie im Schulkreis Halden und wechselte dann auf Beginn des Schuljahres 2003/2004 in den Schulkreis Eichholz, wo sie zuerst auf der Mittelstufe im Vollpensum tätig war. Nach ihrer Familienauszeit 2010, wechselte sie mit einem reduzierten Pensum an die Unterstufe.

25 Jahre kann auch Kindergärtnerin Iris Trummer feiern. Das Praktikum hat sie 1995 im Kindergarten Ruffini bei Rosmarie Châtelain absolviert und ist so in den Schuldienst Grenchen eingetreten. Bis jetzt unterrichtet sie als Kindergärtnerin – aktuell im Kindergarten Hohlen.

Connections zur Feuerwehr

Aurelia Tschui ist für das Schuljahr 1996/1997 als Fachlehrperson Gestalten im Schulhaus Eichholz gewählt worden. Seit mehreren Jahren unterrichtet sie nun als Fachlehrperson Gestalten im Schulhaus Kastels. In ihrer Freizeit engagiert sie sich als Präsidentin des Vereins Kinderkleiderbörse Grenchen. Als ehemalige freiwillige Feuerwehrfrau pflegt sie beste Beziehungen zum Korps, wovon auch die Schule profitiert.

Barbara Mast wurde 1995 als Klarinettenlehrerin an die Musikschule Grenchen gewählt. 2008 hat sie die Leitung des Eltern-Kind-Singens übernommen, ein Angebot für Kinder zwischen ca. 1,5 bis 5 Jahren mit Begleitung einer Bezugsperson. Von 2009 bis 2019 ist sie im Kastels, Zentrum und Halden als Musikgrundschullehrerin tätig gewesen. Im Halden unterrichtet sie seit 2010 Schulmusik für Kinder von der 3. - 6. Klasse.

Karin Jäggi hat als zwanzigjährige junge Frau das Kindergartenseminar in Solothurn beendet.

«Über die Dauer von deiner Tätigkeit als Lehrperson müsstest du über den Daumen gerechnet, sicherlich 500 Kinder begleitet und betreut haben»,

sagte Bläsi. Wenn die aktuelle Berechnungsart schon früher angewendet worden wäre, hätte sie 25-Jahr- Jubiläum bereits früher gefeiert.

Dort, wo sie einst selber im Kindergarten war

Tabea Wullimann hat sich 1995 an den Schulen Grenchen auf eine 80% Stelle als Kindergärtnerin beworben. Und konnte dort, wie der Zufall es so wollte, die Stelle ihrer ehemaligen Kindergärtnerin Christina Sposito übernehmen. Neben ihrer Tätigkeit am Kindergarten hat sie verschiedene Theaterausbildungen besucht und ist seither als Kindergärtnerin und als Theater- und Clownfrau tätig. Ihr Soloprogramm «durchlaucht» hat sie sogar im Kleintheater in Grenchen aufgeführt. Nach 25-jähriger Tätigkeit und einer Weiterbildung zieht sie jetzt weiter.

Natalie Buser-Näf unterrichtet seit dem 1. August 2013 an der SEK I in Grenchen, seit einem Jahr auch als Klassenlehrerin der SEK E. Vor der Zeit in Grenchen hat sie 17 Jahre an der Bezirksschule Langendorf gearbeitet, womit sie in diesem Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum feiern darf.