«Das schöne Herbstwetter hat uns zu einem grossen Erfolg verholfen. Es kamen noch mehr Leute als sonst», zog Rodania-Sprecherin Angelika Wyss eine positive Bilanz zum traditionellen Rodania Herbstfest. Am Samstag nach der Kürbisnacht veranstaltet die Stiftung für Schwerbehinderte jeweils ihren wichtigsten Anlass im Jahr, der der Kontaktpflege mit der Bevölkerung oder mit ehemaligen Bewohnern dient und dessen Einnahmen dem begleiteten Ferienlager zugute kommen.

«Weil es schon so viele schöne Herbsttage gab, waren die Leute schon auf dem Berg oder haben ihren Garten schon abgeräumt und deshalb Zeit und Musse für einen Besuch bei uns», vermutet Wyss. Die Institution wartet jeweils mit einem reichhaltigen Programm für gross und klein auf. Produkte aus den verschiedenen Werkstätten der Institution stehen zum Verkauf und ein reichhaltiges Verpflegungsangebot wartet auf den Verzehr. Kinder konnten sich auf dem mit einem Gumpischloss verstärkten hauseigenen Spielplatz austoben.

«Sehnlichst erwartet wird jeweils die Ankunft der Lamas der Stiftung Cerebral», berichtet Wyss weiter. Die flauschigen Andentiere waren schon zum fünften Mal dabei. Grösser als sonst sei auch der Flohmarkt ausgefallen. «Die Grenchner Bevölkerung hat letztes Jahr fleissig Estriche geräumt und uns manche schöne Trouvaille überlassen.» Die Konkurrenz eines gleichzeitigen, erstmals auf dem Marktplatz durgeführten Flohmarktes, musste man jedenfalls nicht fürchten. Die beiden von den Festbesuchern im Farbenatelier gestalteten Leinwände werden in den nächsten Tagen im Foyer der Rodania ausgestellt.