Den Vergleich mit anderen Klubs scheut das «Légère» in Grenchen nicht. Für das Season-Opening haben die Macher Daniel Wisard (aka DJ Horse) und Daniel von Burg (aka DJ Castle) ihre Connections spielen lassen, weshalb der Partytempel im September ein Programm bietet, «das es zwischen Biel und Aarau ganz sicher kein zweites Mal in dieser Dichte gibt», verspricht von Burg. DJs, deren Namen international widerhallen, sind dem Ruf ihres Freundes DJ Castle gefolgt und sorgen für einen fulminanten Saisonstart: DJ Sir Colin, Mr. Mike, Mr. DaNos und ChristopherS geben sich die Ehre, im Oktober stehen weitere bekannte Namen wie beispielsweise DJane Tanja La Croix hinter dem Mischpult.

Damit aber nicht genug: Die Getränkepreise wurden angepasst und das Lokal in der Zentrumspassage von Grenchen erhält dank eines aufgestellten, jungen Helferteams derzeit einen neuen Anstrich sowie ein neues Outfit, das heller und freundlicher daherkommt. «Wir bieten etwas von Grenchnern für Grenchner, aber auch etwas, das Potenzial hat, Leute aus der ganzen Region bis Biel oder Bern anzuziehen», sagt Wisard alias DJ Horse. Auf dem Programm stehen auch weitere Events wie Livekonzerte, Schaumpartys oder die DJ-Showtruppe Stilbruch. «Wenn das nicht klappt, dann weiss ich auch nicht», freut sich Wisard auf die bevorstehenden Partys.

Jetzt oder nie mehr

Es spricht eigentlich Bände, wenn Daniel Wisard das «Légère» als «Disco» bezeichnet – ein Begriff, den die Jugend heute fast nur noch für Oldie-Tanzveranstaltungen oder 80’s-Partys verwendet. Was er damit meint, ist klar: Sich wohl fühlen, abtanzen, feiern und Leute kennen lernen – so stellt sich das Duo «Doppel-D» – Dänu und Dänu – die künftigen Partys im Herzen der Stadt vor.

Es sei dennoch der letzte Versuch, sagt von Burg, der bereits Ende 2011 einsprang und versucht hatte, das «Légère» wieder auf Erfolgskurs zu bringen, nachdem es unter seinem Vorgänger floppte (wir berichteten). Mit dem damaligen Restbudget gelang das aber nicht. Auch die beiden Jungunternehmer, welche nach ihm den Klub übernahmen, scheiterten. Der Besitzer klopfte daraufhin bei Daniel Wisard an. Dieser wiederum sagte zu, unter der Bedingung, dass ihm sein Freund und DJ-Kollege von Burg zur Seite steht. «Wir reissen uns den ... auf, um den Leuten in Grenchen etwas zu bieten», so von Burg. Die beiden sind zuversichtlich, dass das Unternehmen Légère diesmal wirklich gelingen kann. «Wir geben alles. Das muss einfach der Hammer werden.»

Für alle und jeden

Der Klub hat noch mehr zu bieten als den grossen Tanzbereich mit Chill-out-Sesseln und Pole-Dance-Stangen. Im hinteren Teil ist eine gemütliche Smokers-Lounge eingerichtet, in der an Partyabenden ebenfalls DJs auflegen werden. «Das ‹Légère› ist für alle und jeden. Wer gerne Party macht und sich zu benehmen weiss, ist bei uns an der besten Adresse», wirbt Daniel von Burg.

Gut erreichbar ist der Lounge-, Tanz- und Smokersklub auch, für eine sichere Heimreise ist ebenfalls gesorgt. Am Wochenende verkehren die Moonliner-Busse nach Solothurn bis nachts um 4 Uhr, in Richtung Biel sogar bis halb 5. Das «Légère» ist ab September wieder Donnerstag bis Samstag bis 4 Uhr nachts geöffnet.

Saisonstart im «Légère» Grenchen: Freitag 31. August, mit DJ Sir Colin. Offen ab 22 Uhr, Eintritt ab 16 Jahren. Mehr Infos auch auf Facebook, «Légère Grenchen».