Grenchen
Rosa und weisse Blütenpracht: Tulpen sensibilisieren zum Thema Brustkrebs

Die Stadt Grenchen beteiligt sich an einer Pflanzaktion zur Sensibilisierung der Bevölkerung zum Thema Brustkrebs. Fast 300 Tulpenzwiebeln wurden im Herbst gepflanzt. Jetzt blüht es.

Oliver Menge
Drucken
Teilen
Patrick Nyffenegger, Leiter Stadtgrün Grenchen, beim blühenden Tulpenfeld an der Kreuzung Solothurn- und Girardstrasse.

Patrick Nyffenegger, Leiter Stadtgrün Grenchen, beim blühenden Tulpenfeld an der Kreuzung Solothurn- und Girardstrasse.

Oliver Menge

Eine von acht Frauen zwischen 40 und 50 Jahren ist von Brustkrebs betroffen. Der Verein L’aiMant Rose rief für den letzten Oktober, den Monat des Brustkrebses, eine Pflanzaktion ins Leben, an der sich 402 Schweizer Gemeinden beteiligten. So auch Grenchen, wie Patrick Nyffenegger, Leiter von Stadtgrün Grenchen, erklärt: «Wir haben in Zusammenarbeit mit Gartenbau Egloff im letzten Herbst knapp 300 Tulpenzwiebeln gesetzt – 33 rosa und 264 weisse, im Verhältnis 1:8, das symbolisch für die Betroffenen von Brustkrebs steht.»

An der Kreuzung Solothurnstrasse – Girardstrasse kann das jetzt blühende, rund 45 Quadratmeter grosse Blumenfeld betrachtet werden. «Die Tulpen blühen in einem Feld aus Vergissmeinnicht und Stiefmütterchen. Insgesamt blühen hier 1125 Einzelpflanzen, die von den Mitarbeitenden von Stadtgrün gepflegt werden.»

Die Tulpen wurden bewusst als Symbol ausgewählt, da sie weltweit mit Optimismus, Lebenskraft, Lebenszyklus und Wiedergeburt in Verbindung gebracht werden. Die prachtvolle Blütenkomposition soll einerseits die Opfer und ihre Angehörigen ehren und ihnen Hoffnung geben. Andererseits will man damit die Bevölkerung für die hohe Zahl betroffener Frauen sensibilisieren.

Aktuelle Nachrichten