Wie bereits im April dieses Jahres mitgeteilt, wird die rodania, Stiftung für Schwerbehinderte Grenchen, per 1. April 2015 das Parktheater Grenchen als Pächterin übernehmen und wiedereröffnen. Anlässlich einer Pressekonferenz wurde nun das neue Leitungsteam und das Restaurationskonzept vorgestellt. Ebenso wurde über die Rechtsform der neu gegründeten Unternehmung informiert.

Die Geschäftsleitung des Parktheaters übernimmt Antje Lia Weiss. Sie hat Ihre Ausbildung in der Hotellerie gemacht und Führungserfahrung in der gehobenen Gastronomie gesammelt.
Für das leibliche Wohl sind die Küchenchefs Michael Läng und Gunnar Kriening als Leitung verantwortlich. Michael Läng hat in den vergangenen 8 Jahren die Küche der rodania geführt und Gunnar Kriening war als Küchenchef in verschiedenen nationalen und internationalen Restaurants und Hotels tätig.
Zusätzlich wird das Leitungsteam von Isabel Stauffer, Dipl. Hôtelière-Restauratrice HF, unterstützt. Sie übernimmt den Restaurations- und Bankettbereich sowie die Integration. Aktuell arbeitet sie als Gruppenleiterin in der rodania.

Das Restaurationskonzept
Das bauhistorische Kulturdenkmal Parktheater galt seit jeher als kulinarischer und kultureller Anziehungspunkt für die gesamte Region. Der Betrieb soll nun wieder zu einem gesellschaftlichen Treffpunkt für Kultur, Business und Freizeit mit modernem Flair in Grenchen werden. Das neue Restaurantkonzept ist eine Mischung von Restaurant & Bar mit Ausgeh-Charakter sowie ein multifunktionales Zentrum für Seminare, Bankette, Events und Kultur. "Eine unkomplizierte Gastrowelt mit hohen Ansprüchen an Dienstleistung, Küchenkompetenz und Ambiente", so die Betreiber in einer Mitteilung. Um dieses Ziel zu erreichen werden Restaurant und Parkterrasse in den nächsten Monaten umgebaut.

Restaurant & Lounge werden den ganzen Tag geöffnet sein, während fünf bis sechs Tagen in der Woche. Die Grenchner Vereine werden Vorzugskonditionen für die Nutzung berkommen. Das Parktheater biete durch seine Grösse viele verschiedene Nutzungsmöglichkeiten, welche je nach Anforderung viele unterschiedliche Gästesegmente anspricht. Nebst dem eigentlichen Theater verfügt die Lokalität über Räume in unterschiedlicher Grösse, welche sich für private Feiern, Vereine, Serviceclubs aber auch für Seminare, Konzerte und  mehr eignen.

Eigene AG gegründet

Als Rechtsform wird das Parktheater als Aktiengesellschaft geführt, welche eine 100%ige Tochtergesellschaft der Stiftung für Schwerbehinderte Grenchen ist. Auf eine Steuerbefreiung werde  verzichtet, weil man sich nicht dem Vorwurf aussetzen will, subventioniert die anderen Gastrobetriebe zu konkurrenzieren. Ziel  sei es auch es, Gewinn zu Gunsten der Stiftung für Schwerbehinderte Grenchen zu erzielen und diesen direkt zu Gunsten der begleiteten Menschen einzusetzen.

Finanziert werden die AG sowie das gesamte Projekt durch Darlehen seitens der Stiftung für Schwerbehinderte Grenchen, welche zu marktüblichen Konditionen verzinst werden."Sämtliche Schritte wurden und werden mit Steueramt und Stiftungsaufsicht vorbesprochen und entsprechen in allen Punkten den gesetzlichen Vorgaben und dem Stiftungszweck", heisst es in der  Mitteilung. (at.)