Nicht wie man vom Standort des Ortsschilds auf der T5 vermuten würde beginnt das Gemeindegebiet von Bettlach bereits unmittelbar hinter der Synthes-Fabrik beim GVG-Kreisel. Und dort ist in den nächsten Monaten einiges an Projekten geplant.

Das an die Synthes angrenzende Landstück wurde von der Bellacher Firma Socars erworben. Sie plant laut Angaben von Bettlachs Bauverwalter Titus Moser den Neubau einer Autogarage. Ein Baugesuch werde demnächst erwartet.

Bereits publiziert und profiliert ist das Projekt auf der nächsten Parzelle Richtung Osten. Bis Mitte 2019 soll dort ein sechsgeschossiges Gewerbezentrum gebaut werden. Hinter dem Projekt steht Jan Jäger und seine Firma Jägers Wohnmobile bzw. die ausführende Immobilienfirma Bubalus AG, die das Landstück erworben hat.

Boomende Branche

Aus der privaten Vermietung eines Wohnmobils entstand 2011 ein Unternehmen, das laut Angaben von Firmengründer und Eigentümer Jan Jäger stetig gewachsen ist und dies in einer Branche, die schon seit einigen Jahren boomt. Nebst der Vermietung und dem Verkauf von Wohnmobilen und Wohnwagen kam 2014 am bisherigen Standort Gerlafingen eine Werkstatt und ein Camping Shop dazu.

Inzwischen ist die Firma nach Bettlach umgezogen in ein Provisorium. Denn man brauche definitiv mehr Platz und werde diesen mit dem Gewerbezentrum auch bekommen, meint Jäger. Zusammen mit Partnern und dank günstigen Bankkrediten will er das seit langem grösste Gewerbezentrum in einem Neubau der Region Grenchen realisieren. Seine Firma wird sich im Erdgeschoss mit Laden und Werkstatt einmieten, auf dem Attikageschoss will Jäger wohnen, wie er sagt.

4000 Quadratmeter Gewerbe

Auf den Geschossen dazwischen stehen gemäss seinen Angaben rund 4000 Quadratmeter Gewerbeflächen zur Vermietung bereit, zu Preisen zwischen 90 und 130 Fr. /m2. «Zwei bis drei definitive Mieter» stünden schon fest, sagt Jäger, ohne konkreter zu werden. Auch über die Investitionssumme des markanten Gebäudes mit Holz-Umkragung schweigt er sich aus.

Mindestens seine Geschäftsräumlichkeiten möchte er noch 2019 beziehen, hofft der Investor. Laut Titus Moser soll das Baugesuch nächste Woche in der Bettlacher Bau- und Infrastrukturkommission behandelt werden.

Galvanikbetrieb siedelt aus

Südlich des neuen Gewerbezentrums ist ein Industriebetrieb angekündigt. Das Grenchner Galvanikunternehmen Vuilleumier will hier einen Neubau erstellen, im Baurecht auf dem Land der Flurgenossenschaft Bettlach. Das Unternehmen plant eine Aussiedlung und moderate Vergrösserung des heutigen Betriebs an der Solothurnstrasse in Grenchen. Ein baulicher Zeitplan bestehe noch nicht, heisst es bei der Firma.

Das nächste Landstück zwischen Lebern- und Bielstrasse gehört teilweise der Gemeinde Bettlach und wird noch nicht überbaut. Gleich daneben ist aber das Projekt der Dotziger Boncas AG demnächst baureif. Die Firma mit 25 Angestellten die unter dem Handelsnamen Moser verschiedene Sorten Weichkäse für den Schweizer Fachhandel, Grossverteiler und Export produziert. will wie berichtet von Dotzigen nach Bettlach umziehen.

Das vor einem Jahr eingereichte Baugesuch wurde aber kürzlich geändert. «Unser Gebäude erhält eine neue Dachform und wir sehen etwas mehr Platz für die Produktionsanlagen vor», erläutert Patron Ueli Moser auf Anfrage. Ohne Einsprache plane man im September oder Oktober mit den Aushubarbeiten zu beginnen. «Je nach Baufortschritt gibt es zwei Zeitfenster für einen Umzug der Firma», erläutert Moser weiter. «Eines sportliche Variante mit Datum August 2019 oder eine spätere im Januar 2020.» Denn aufgrund des Produktionsplans sei ein Umzug nur zu diesen Zeitpunkten möglich.

Brotec seit Frühjahr operativ

Südöstlich der Profile der Boncas AG wurde bereits im Frühjahr ein Industriebau realisiert. Besitzer und Investor Peter Stalder und seine Immostab AG hatten das Land letztes Jahr von der Gemeinde gekauft und sofort bebaut. Sie haben das neue Gebäude grösstenteils an die Firma BroTec vermietet, welche mit ihren elf Arbeitsplätzen von Selzach nach Bettlach gezogen ist.

Das Unternehmen ist in der metallverarbeitenden Industrie tätig und spezialisiert auf Hochpräzisions-Schleifteile, die unter anderem im Werkzeugbau, in der Medizintechnik und in der Automobilindustrie eingesetzt werden. Laut Inhaber Stefan Brotschi ist die Firma in den letzten Jahren gewachsen und brauchte mehr Platz. Der Standort Selzach wurde aufgegeben. Zu guter letzt hat der Gemeinderat auch noch die Parzelle nördlich davon verkauft. Auch hier ist laut Titus Moser der Bau eines Gewerbezentrums absehbar.