Grenchen

Rentner händigt «Lederwaren-Händler» mehrere 1000 Franken aus

Als der Rentner ein zweites Mal Geld holen wollte, sprach ihn eine Angestellte an. (Symbolbild)

Als der Rentner ein zweites Mal Geld holen wollte, sprach ihn eine Angestellte an. (Symbolbild)

Unbekannte Betrüger brachten einen Rentner in Grenchen dazu, ihnen mehrere 1000 Franken Bargeld abzuheben. Dafür sollte er minderwertige Lederwaren bekommen.

Ein unbekannter Mann sprach einen Rentner am Dienstag, gegen 11 Uhr, in der Girardstrasse an. «Er gab sich als Lederwarenhändler aus und bat den älteren Mann um Geld», schreibt die Kantonspolizei Solothurn in einer Mitteilung. Dann soll er den Rentner zusammen mit einem mutmasslichen Komplizen nach Hause gefahren haben, wo er minderwertige Lederwaren präsentierte.

Die Männer tischten dem älteren Herrn wie oft bei ähnlichen Betrugsfällen eine Geschichte auf, weshalb sie sofort viel Geld benötigen würden. 

Der Grenchner Rentner willigte der Geldübergabe schliesslich ein und fuhr mit den Betrügern zur Bank. Am Schalter hob er mehrere 1000 Franken ab und übergab diese den Männern. Diese forderten aber noch mehr Geld.

Einer Bankangestellten kam es aber seltsam vor, dass der Rentner ein zweites Mal Geld abheben wollte und sprach ihn darauf an. Die Masche flog auf. 

Die Betrüger flüchteten mit den mehreren Tausend Franken in unbekannte Richtung.

Es sei wichtig, dass gerade Bankangestellte bezüglich solcher Betrüger aufmerksam seien, erklärt Melanie Schmid, Mediensprecherin der Kantonspolizei Solothurn. «Bankangestellte helfen sehr, den Betrügern das Handwerk zu legen.»

Polizei warnt

Die Kantonspolizei Solothurn warnt davor, Unbekannten Geld zu übergeben und schliesst nicht aus, dass noch weitere Personen Opfer der Betrugsmasche wurden.

Bei den Betrügern handelt es sich um zwei Männer. Beide sprachen Schweizerdeutsch. Sie waren mit einem dunklen Auto mit italienischen Kontrollschildern unterwegs.

Personen, die Angaben zu den unbekannten Betrügern machen können oder selbst Opfer der Betrugsmasche geworden sind, sind gebeten sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Hinweise nimmt die Kantonspolizei Solothurn in Grenchen entgegen (Telefon 032 654 39 69). (ldu/pks)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1