Hallenbad
Rentieren Abonnements für Schwimmbäder tatsächlich nicht?

Die Schwimmanlage an der Schulstrasse sollte gemäss einem SP-Postulat vermehrt Privaten zugänglich sein. Man will so abklären, ob es möglich sei, neu Saisonabonnements im Hallenbad einzuführen.

Andreas Kaufmann
Drucken
Teilen
Das Hallenbad wird hauptsächlich von den Schulen genutzt.

Das Hallenbad wird hauptsächlich von den Schulen genutzt.

Gute Ausgangslage für Grenchner Wasserratten auch während der kälteren Jahreszeit: Das Hallenbad beim Bezirksschulhaus steht mit einem Nichtschwimmer- und einem 25-Meter-Trainingsbecken sowohl geübteren als auch ungeübteren Besuchern offen, und dies seit 34 Jahren.

Wie Jürg Vifian, Leiter Hochbau, zudem erläutert, wurden zudem 2010 die Badewasseraufbereitung, die Lüftung und Heizung erneuert, 2011 wurde die Fassade ersetzt. Mit der Fertigstellung der Holzschnitzelheizung auf dem Guisanplatz wird das Hallenbad zudem auch an den Nahwärmeverbund angeschlossen.

Ein Wehmutstropfen im Grenchner Angebot bleibt aber bestehen: Während beispielsweise das Hallenbad der Pädagogischen Hochschule in Solothurn Abonnements anbietet und das Sportzentrum Zuchwil gar ein Jahresabonnement, gibt es im Grenchner Hallenbad neben den Einzeleintritten nichts dergleichen.

Zuerst für Schüler und Vereine

Jürg Vifian, Leiter Hochbau, erläutert die Situation: «Es handelt sich um kein öffentliches Hallenbad im eigentlichen Sinne, sondern um ein Schulschwimmbecken, das ausserhalb der Saison auch von Privatpersonen benutzt werden kann.»

Dass das Angebot von der breiten Öffentlichkeit eben nur mässig genutzt wird, zeigen die Zahlen: In den letzten fünf Jahren betrug der Anteil schulischer Nutzung rund 70, jener durch Vereine rund 20 Prozent, während nur 10 Prozent der Eintritte aufs Konto privater Nutzungen gehen.

Vifian: «Für Abonnements und Mehrfacheintritte besteht keine Einrichtung. Eine solche müsste erst geschaffen werden, was bei den kleinen Eintrittszahlen kaum rentabel wäre.» Aufgrund der hauptsächlichen Zweckbestimmung für Schulen und Vereine gebe es auch keine Kasse, dafür einen Automaten, der die Jetons für Eintritt und Schliessfach ausgibt.

SP-Postulat für Abonnements

Dennoch: Könnte sich allenfalls die Einführung eines Abos lohnen? Genauer wissen will es die SP-Ortspartei. So reichte Erstunterzeichner Alex Kaufmann anlässlich der vergangenen Gemeinderatssitzung ein Postulat ein, in dem er abklären lassen will, ob es möglich sei, neu Saisonabonnements im Hallenbad einzuführen.

Möglich wäre aus seiner Sicht auch eine Kombination mit dem Saison-Abonnement der Badi. Gleichzeitig sei abzuklären, mit welchen Verwaltungskosten und Abopreisen zu rechnen sei. «Wir sind der Meinung, dass diese Ergänzung ein weiterer Beitrag zum bereits bestehenden, attraktiven Freizeitangebot wäre», so der Wortlaut des Vorstosses.

Aktuelle Nachrichten