Zertifikat

Re-Audit überstanden: Grenchen erhält erneut das Label Energiestadt

Eines der Projekte der letzten Jahre: Der Umbau der alten Turnhalle zur Stadtbibliothek. (Archiv)

Eines der Projekte der letzten Jahre: Der Umbau der alten Turnhalle zur Stadtbibliothek. (Archiv)

Die Stadt Grenchen darf sich weitere vier Jahre Energiestadt nennen. Bereits sind nächste Projekte geplant.

Die Stadt Grenchen ist seit 16 Jahren mit dem Label Energiestadt zertifiziert, einem Leistungsausweis für eine konsequente und ergebnisorientierte Energiepolitik. Im Rahmen eines alle vier Jahre wiederkehrenden Re-Audits wurden dieses Jahr die Leistungen der Stadt Grenchen im Energiebereich neu bewertet. «Mit dem Beschluss der Labelkommission des Trägervereins Energiestadt im September 2020 hat die Stadt Grenchen erfolgreich das Re-Audit überstanden und kann für weitere 4 Jahre das Label Energiestadt tragen», heisst es in einer Mitteilung der Stadt.

Die Auszeichnung wird an einer gemeinsamen Veranstaltung und Re-Zertifizierungsfeier der Solothurner Energiestädte am 25. November 2020 in Zuchwil verliehen.

Austausch ist wichtig

Der erfolgreiche Prozess der Rezertifizierung sei nur durch eine konsequente Zusammenarbeit mit den wichtigsten Partnern SWG, ARA Regio, Bürgergemeinde und BGU möglich, schreibt die Stadt. Sehr wichtig seien auch der Austausch und die gemeinsamen Projekte mit anderen Solothurner Energiestädten sowie dem Kanton.

Zu den wichtigsten Projekten zählen das Schulprojekt Jede Zelle zählt, Klimaschule «myblueplanet» mit der Umsetzung einer Solaranlage auf dem Dach der Doppelturnhalle, die Inbetriebnahme der Aufbereitung und die Einspeisung von Biogas in der Kläranlage, gleichzeitig einer neuen Holzschnitzelheizung für die Wärmeversorgung, stetiges Umsetzen des Sanierungskonzeptes bei gemeindeeigenen Liegenschaften (z.B. Beleuchtung LED, sparsamerer Wasserverbrauch, usw.), die Umsetzung von Neubauten und Sanierungen (Kindergarten Ostquartier, Umnutzung alte Turnhalle zur Stadtbibliothek) und Optimierung des BGU-Angebots.

Nächste Projekte schon in Planung

«Die Anforderungen des Labels steigen stetig», wird weiter festgehalten. Dementsprechend sei schon das neue energiepolitische Programm für die nächsten vier Jahre vom Gemeinderat beschlossen worden. Die Stadt plant bereits die nächsten Projekte.

Die wichtigsten Vorhaben in der nächsten Re-Audit-Periode betreffen die OP-Revision (z.B. raumplanerische Anforderungen bezüglich der Energienutzung, Verkehrskonzept, Ausnützung des Spielraums bei Baubewilligungs- und Baukontrollverfahren usw.) sowie die Sanierungen der gemeindeeigenen Liegenschaften oder die Weiterführung von diversen Schulprojekten wie z.B. Jede Zelle zählt. (mgt)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1