Raub
Rabiater «Bünderfleisch-Verkäufer» bedroht Passanten mit Messer

Weil ein junger Mann einem Unbekannten im Hauptbahnhof Solothurn kein Bündnerfleisch abkaufen wollte, bedrohte ihn dieser mit einem Messer - und nötigte ihn zum Kauf.

Drucken
Teilen
Der Unbekannte nötigte den jungen Mann zum Bündnerfleisch-Kauf (Symbolbild)

Der Unbekannte nötigte den jungen Mann zum Bündnerfleisch-Kauf (Symbolbild)

Zur Verfügung gestellt

Ein skuriller Überfall ereignete am Montagabend am Hauptbahnhof Solothurn - und das mitten in der Rush-Hour: Gegen 18.45 Uhr trat ein Unbekannter an ein jungen Mann und seine Kollegin heran und wollte ihnen drei Packungen Bündnerfleisch verkaufen. Als der junge Mann ablehnte, zog der Unbekannte ein Messer, drückte dieses dem Passanten gegen den Bauch und verlangte Bargeld.

Nachdem der eingeschüchterte Passant dem Täter etwas Geld übergeben hatte, überreichte dieser ihm das Bündnerfleisch - und machte sich aus dem Staub.

Gemäss Polizei handelt es sich beim Unbekannten um einen ca. 25 Jahre alten Mann mit schlanker Statur, kurzen braunen Haaren und einem Dreitagebart. Der Täter ist ca. 175 bis 180 cm gross, trug einen schwarz-weiss gestreifen Pullover und blaue Jeans. Er sprach den Angaben zufolge den lokalen Dialekt. Jetzt sucht die Polizei Zeugen des Vorfalls.

Aktuelle Nachrichten