Nachfrage zu klein
Postfiliale in Leuzigen könnte zugehen

Weil die Nachfrage zu klein ist, prüft die Post derzeit neue Lösungen für die Postfiliale Leuzigen. Die Post ist dazu im Gespräch mit den Gemeindebehörden.

Merken
Drucken
Teilen
Die Nachfrage in Leuzigen ist nicht so gross. Die Post denkt deshalb über eine Schliessung nach. (Symbolbild)

Die Nachfrage in Leuzigen ist nicht so gross. Die Post denkt deshalb über eine Schliessung nach. (Symbolbild)

Keystone

«Die aktuelle Nachfrage nach Postdienstleistungen in Leuzigen reicht nicht aus, um vor Ort weiterhin eine eigenständige Postfiliale wirtschaftlich betreiben zu können», teilt die Post in einem Communiqué mit.

Hinzu komme, dass in der Region ein dichtes Postnetz vorhanden ist. «Den Kunden stehen innerhalb von wenigen Kilometern mehrere Postfilialen zur Verfügung, zum Beispiel in Büren an der Aare, Grenchen oder Solothurn», heisst es. Die Post prüft deshalb neue Lösungen für die Postversorgung in der Gemeinde und steht dazu im Dialog mit den Behörden und
betroffenen Anspruchsgruppen von Leuzigen.

Aus Sicht der Post kann eine Postagentur («Post beim Partner») mit langen Öffnungszeiten die
postalischen Bedürfnisse der Bevölkerung von Leuzigen sehr gut abdecken. In einer Postagentur seien praktisch alle täglich nachgefragten Postgeschäfte weiterhin erhältlich. So können die Kunden Pakete und eingeschriebene Sendungen abholen, Briefmarken kaufen oder Bargeld beziehen. Einzahlungen lassen sich bargeldlos - auch mit dem beliebten gelben Quittungsbüchlein - direkt über das Post- oder Bankkonto abwickeln.

Die Post betont, dass bisher noch keine Entscheide gefallen sind. «Sobald alle offenen Punkte geklärt sind, wird die Post die Öffentlichkeit in Absprache mit der Gemeinde Leuzigen informieren», heisst es. Bis dahin bleibe die Postfiliale Leuzigen unverändert in Betrieb. (ldu)