Grenchen

Petition gegen Bauprojekt an der Allmendstrasse lanciert

Die Überbauung der Parzelle wurde trotz Waldnähe vom Gemeinderat genehmigt.

Die Überbauung der Parzelle wurde trotz Waldnähe vom Gemeinderat genehmigt.

Mit einer Unterschriftensammlung soll die Überbauung «Südhang» in Grenchen verhindert werden.

Im vergangenen Juni hatte der Gemeinderat Ja gesagt zum Gestaltungsplan Südhang und im Januar hatte er danach auch die Einsprachen gegen das Bauprojekt abgelehnt. Sie kamen von Nachbarn oberhalb der geplanten Überbauung und von der Naturschutzorganisation Pro Natura. Das Bauprojekt am Waldrand ganz am oberen Ende der Stadt (zwischen Altweg und Allmendstrasse) umfasst drei unkonventionell gestaltete Mehrfamilienhäuser.

Zu reden gab in der Politik vor allem die Reduktion des Waldabstandes, welche die Grenchner Baubehörden genehmigten und sich dabei auch auf eine entsprechende Rücksprache mit dem Kanton beriefen. Es wurde seitens der Baudirektion argumentiert, eine vernünftige Überbauung des Grundstückes werde ansonsten nicht möglich sein. Die Baubehörden attestierten dem Projekt eine hohe Qualität. Es wurde sogar ein Architekturwettbewerb durchgeführt. Die Einsprecher sind nicht bereit, diesen Entscheid des Gemeinderats zu akzeptieren. Nebst dem angekündigten Weiterzug an den Kanton werden jetzt in einer Petition Unterschriften gegen das Vorhaben gesammelt.

In der Argumentation wird von einer «schweren Beeinträchtigung der Natur» gesprochen, von Sicherheitsproblemen und mangelhafter Erschliessung. Bauliche Verdichtung müsse zuerst im Zentrum erfolgen, heisst es zudem. Als Urheber der Petition, die alle Einwohner unterschreiben können, wird die «Einwohnergemeinschaft Altweg» genannt. (at.)

Meistgesehen

Artboard 1