Das Kultur-Historische Museum und die Gruppe Trittsiegel lancieren ein gemeinsames Projekt, um den Zeitgeist der «wilden» 50er-Jahre wieder aufleben zu lassen. In den szenischen Führungen «Die wilden Fünfziger Jahre», welche rund um das zeitgenössisch erstellte Parktheater stattfinden, treten Schauspielerinnen und Schauspieler als schillernde und unscheinbare Persönlichkeiten aus den 1950er-Jahren auf.

Farbenfrohes Lebensgefühl ...

Die Idee für die Aufführungen entstand während der Planung der Sonderausstellung «Moderne Architektur im Kanton Solothurn 1940–1980, welche zurzeit im Kultur-Historischen Museum Grenchen zu sehen ist.

«Wir möchten den Menschen zeigen, dass zu den oft nüchtern gestalteten Bauten dieser Zeit ein durchaus farbenfrohes Lebensgefühl gehörte», meint Museumsleiterin Angela Kummer.

Mit der Gruppe Trittsiegel des Theaterateliers Grenchen konnte dazu ein idealer Partner gefunden werden, welcher schon erfolgreich andere szenische Führungen realisiert hat, wie das Kultur-Historische Museum mitteilt.

... und Gummibäume

In den szenischen Führungen werden mitten im Publikum Halbstarke mit ihrer Rock-’n’-Roll-Musik, elegante Cocktailpartys oder einfache Leute, die gerade mit ihrem Gummibaum in eine der neuen Wohnungen ziehen, dargestellt.

Natürlich dürfen auch verschiedene Grenchnerinnen und Grenchner dieser Epoche nicht fehlen. Die professionelle Schauspielerin Sandra Sieber wird internationale Stars wie Marlene Dietrich, Marilyn Monroe, Romy Schneider und Grace Kelly aufleben lassen.

Ein Thema, das bisher noch nie aufgearbeitet wurde – nämlich das «Verdingen» von Kindern armer Familien während der Ferien – wird anhand eines konkreten Beispiels berührend dargestellt. Neben Sandra Sieber spielen: André Weber, Esther Haudenschild, Miro Nardini, Nadja Rothenbühler, Olivier Ziegler, Saskia Braga, Susi Reinhart und Tom Muster.

Vorverkauf läuft

Die Uraufführung findet am Sonntag 18. Mai statt. Bis zum 5. Juni erfolgen acht weitere Vorführungen. Der Vorverkauf ist bereits angelaufen und wird durch das Kultur-Historische Museum Grenchen organisiert (032 652 09 79 oder info@museumgrenchen.ch). Die Zuschauerzahlen sind beschränkt.

(rrg)