Wahlkampf in Grenchen
Nick Hayek sieht «massive Überforderung von Boris Banga im Amt»

In einem persönlichen Brief brachte Swatch-Chef Nick Hayek viel Lob für Grenchens Stadtpräsident Boris Banga zum Audruck. Nachdem der Brief öffentlich wurde, wettert Hayek nun gegen Banga und sieht eine Überforderung im Amt.

Merken
Drucken
Teilen
Meinungen zu Banga
4 Bilder
Mark Balsiger, Polit- und Kommunikationsberater «Diesen Brief hätte Banga zuhinterst im Tresor wegschliessen müssen. Hayek ist natürlich ein Riesenname. Die Verlockung davon zu profitieren war anscheinend zu gross.»
François Scheidegger, kämpft für ein bürgerliches Stadtpräsidium «Es ist Wahlkampf und jeder versucht es eben auf seine Weise. Unschön, mehr mag ich dazu gar nicht sagen.»
Heinz Müller, Unternehmer und SVP-Gemeinderat «Für mich als Unternehmer ist es völlig unverständlich, dass ein Sozialdemokrat auf die Unterstützung eines Wirtschaftsführers hofft, wo sich diese Partei doch alles andere als unternehmerfreundlich gebärdet.»

Meinungen zu Banga

Hansjörg Sahli

«Werde ich während eines Interviews über die Zusammenarbeit mit der Stadt Grenchen befragt, so werde ich sagen, dass Sie (Boris Banga, Red.) der beste Stadtpräsident sind.» Mit diesen Worten lobte Swatch-Chef Nick Hayek in einem Brief den Grenchner Stadtpräsident Boris Banga. Er machte aber auch klar, dass sich auf keinen Fall in den Grenchner Wahlkampf einmischen wolle. Der bisherige Boris Banga tritt gegen den FDP-Herausforderer François Scheidegger an, der in ersten Wahlgang mehr Stimmen machte als der umstriebige SP-Mann.

Das private Schreiben am Banga ist nun an die Öffentlichkeit. Das stösst auf viel Unverständnis, allen vor an bei Nick Hayek. »Für mich bedeutet es eine massive Überforderung Boris Bangas in seinem Amt», lässt er ausrichten. François Scheidegger findet es schlicht «unschön». In unserer Bildergalerie äussern sich weitere prominente Stimmen zum Thema. (szr)