Lange Zeit war das Amt des Vizepräsidenten verwaist in der Grenchner FDP. Mit Jürg Lerch konnte nun ein liberales Urgestein für den Posten verpflichtet werden. Lerch sass für den Freisinn bereits zwei Legislaturen im Gemeinderat, war über Jahre Verwaltungsrat der Städtischen Werke und nahm in diversen Kommissionen Einsitz.

Zudem hatte er das Amt des Vizepräsidenten bereits unter der Parteiführung von Hubert Bläsi inne. «Er ist eine verdiente Person, die auch weiss wie der Hase läuft» erklärte Parteipräsident Daniel Graf am anlässlich der Parteiversammlung im Parktheater.

Neu in den Vorstand gewählt wurden ausserdem Sandra Sieber und Maria Lo Guidice. Damit ist die Parteileitung keine reine Männerdomäne mehr, was sich die Partei an der letzten Mitgliederversammlung nach einer intensiven Diskussion auch zum Ziel gesetzt hatte. «Es wurde höchste Zeit, dass wir wieder Frauen im Vorstand haben», sagte Graf erfreut. Man arbeite darauf hin, zukünftig noch mehr Frauen, aber auch jüngere Personen, für den Freisinn begeistern zu können.

Dies sei zwar ein langwieriger Prozess und geschehe nicht von heute auf morgen, so Graf, habe aber - mit Blick auf die nächsten Wahlen - für ihn persönlich oberste Priorität. Die Mitgliederzahlen zeigen, dass bei den Liberalen hierbei durchaus Handlungsbedarf besteht. So hat der Grenchner Freisinn aktuell 23 Mitglieder weniger als noch Ende 2016. Die Gründe sind dabei vornehmlich auf Wegzug und Todesfälle zurückzuführen. Um neue Wählerschichten erschliessen zu können, hat die FDP daher eine Arbeitsgruppe ins Leben gerufen, welche sich nun mit der Thematik befasst.

Sitze gehalten

Für die Wahlen 2017 stellt der Präsident der Partei den Umständen entsprechend ein gutes Zeugnis aus. Schliesslich habe die Partei auf die beiden bisherigen Zugpferde Renato Müller und Aldo Bigolin verzichten müssen, die nicht mehr zur Wahl antraten. Mit den beiden neuen Gemeinderäten Konrad Schleiss und Robert Gerber konnten die Sitze aber gehalten werden. Auch die weitern Wahlen verliefen mit den Wiederwahlen von François Scheidegger als Stadtpräsident und Hubert Bläsi als Kantonsrat im Sinne der Grenchner FDP.

Zu den Highlights des vergangenen Jahres gehörte aber auch, dass man zunächst den kantonalen Freisinn für die Delegiertenversammlung nach Grenchen holen konnte und anschliessend sogar die FDP Schweiz. (psg)