Der neue Verein Freilichtspiel Grenchen ist offiziell gegründet, wie einer Mitteilung der Grenchner Regisseurin und Theaterautorin Iris Minder zu entnehmen ist. Ein Gremium von sieben Persönlichkeiten werde für die Zukunft der Freilichtspiele sorgen. Die Präsidentin Daniela Sutter hat sich einen Namen als zentrale Stelle des Uhrencups gemacht. Für die Administration ist Silvia Ferrari zuständig. Sie ist Mitglied des in Solothurn aktiven Theatervereins Mausefalle und wird im nächsten Jahr in einer Produktion zum ersten Mal auf der Bühne zu sehen sein.

Daniela von Büren wird sich um die Finanzen kümmern. Sie kann auf ein Team zählen, das sie bei der Abendkasse und bei der Präsenz während der Vorstellungen unterstützen und entlasten wird. Carola Corbetti wird dieses Team koordinieren.

Ruth Sallaz übernimmt das Sponsoring und Catering. Ihre theaterbegeisterte Tochter Melissa, wird 2019 erneut eine Rolle im Freilichtspiel spielen können. Martin Schaad ist Grafiker und Künstler und wird sich ums Marketing kümmern. Jürg Spahr schliesslich, der in Lengnau aufgewachsen ist, war Präsident der Freunde Freilichtspiele, und ist im neuen Verein Beisitzer. (mgt)