Lange war es still im Parktheater - zu still für manche Grenchner. Nachdem «Cucina Arte», die aktuellen Pächter des Restaurants Parktheater, welche man vor etwa zwei Jahren noch voller Hoffnung den Medien vorstellte, quasi gescheitert sind und den täglichen Betrieb des Restaurants einstellten, nur noch bei Anlässen im Parktheater und im Voraus vereinbarten Veranstaltungen und Banketten tätig waren, drängte sich eine neue Lösung auf.

Sogar im Gemeinderat wurde die Forderung laut, für das traditionsreiche Parktheater endlich eine Lösung zu finden, die auch der Stadt und den Vereinen entgegenkommt. Aber wer sollte sich diesem Wagnis stellen und ein Restaurant übernehmen, das im Grunde seit Jahren nicht richtig funktionierte? Müssig zu fragen, woran dies gelegen hatte. Weil, mögliche Ursachen gab es deren viele. Fehlende Kundenfrequenzen, ein Haus voller kaum zu bewirtschaftender Säle, ein Betriebskonzept, das es jedem Beizer schwer machte, Begehrlichkeiten seitens der Vereine und so weiter und so fort.

Nun also die Lösung: Rodania, die Stiftung für Schwerbehinderte Grenchen, wird das Parktheater übernehmen. Die Küche im Parktheater biete die Möglichkeit, einerseits die bereits komplett ausgelastete Küche in der Rodania merklich zu entlasten.

Andererseits will man auch Behinderten, welche dazu in der Lage sind, einen Ausbildungs- und Arbeitsplatz anbieten können. Dass dabei aber die Wirtschaftlichkeit, verlässliche und publikumsnahe Öffnungszeiten und ein gutes Angebot gewährleistet sein müssen, steht für Claude Barbey, den Präsidenten ad interim der Genossenschaft Parktheater ausser Frage: «Rodania muss sich wie jeder andere Beizer in der Stadt bewähren und wird mit denselben Ellen gemessen, wie jeder andere Bewerber.»

Catering geht weiter

Für Rodania ist die Übernahme des Restaurants Parktheater ein ambitiöses Unterfangen, welches allerdings nicht sogleich beginnt: Die rodania wird das Parktheater auf den 1. April 2015 eröffnen.

Bis zu diesem Zeitpunkt führt die Cucina Arte weiterhin den Cateringbereich des Parktheaters. Alle bestehenden und neuen Reservationen werden sichergestellt, auch die für das Jahr 2015 bereits entgegengenommenen.

Die kommenden Monate werden nun genutzt, um das Detailkonzept auszuarbeiten und allfällige Renovationsarbeiten zu planen und umzusetzen.