Parktheater Grenchen

Nach Wechseljahren und später Scheidung: Vier Frauen kämpfen in «Himmlische Zeiten» mit dem Altwerden

Angelika Mann, Franziska Becker, Heike Jonca und Nini Stadlmann in «Himmlische Zeiten».

Angelika Mann, Franziska Becker, Heike Jonca und Nini Stadlmann in «Himmlische Zeiten».

Am Freitag gastiert das Tournee-Theater Landgraf mit der Komödie «Himmlische Zeiten» im Parktheater in Grenchen.

Das Erfolgsteam von «Heisse Zeiten» und «Höchste Zeit» lässt die vier Frauen erneut die Bühne stürmen. Und jetzt geht’s ans Eingemachte! Was bleibt nach Wechseljahren und später Scheidung, nach Brigitte Woman und Dove Pro Age?

Die Autoren nähern sich dem Ernst des Alters mit dem gebotenen Unernst und verorten ihre Komödie in der Privatabteilung eines Krankenhauses. Dort treffen sie wieder aufeinander: die Karrierefrau, die ihren Managerposten mit einer kosmetischen Generalüberholung gegen die Konkurrenz verteidigen will, die Junge, die kurz vor Torschluss ihr zweites Kind bekommt, die Hausfrau, deren Rente nicht zum Leben und nur knapp zum Sterben reicht, und die Vornehme, die nach dem Zusammenstoss mit einem hart geschlagenen Golfball unter Gedächtnisstörungen leidet.

Sie alle kämpfen mit dem Altwerden, mit den Symptomen des Verfalls, mit der Angst vor dem Ende und der Hoffnung auf ein Danach. Und sie tun das in gewohnt lakonisch-unterhaltsamer Weise, denn dieser Abend ist ein Fest für das Leben und für die Freundschaft.

Liebenswerte Charaktere, schlagfertige Dialoge, urkomische Situationen und jede Menge Musik machen diesen Abend wieder zu einem unvergesslichen Erlebnis. Mit neuen Texten versehene Hits wie «Tainted Love» und (wie sollte es anders sein?) «That’s What Friends Are For» lassen die vier Damen zu Hochform auflaufen. Denn wer Freunde hat, dem winken wahrlich Himmlische Zeiten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1