Dimitri E. hatte den Kindergarten des Sonderpädagogischen Zentrums Bachtelen betreten und im Eingangsbereich wahllos und ohne Vorwarnung auf ein Kind eingestochen. Der Knabe hat schwer verletzt überlebt und musste im Inselspital operiert werden. Dem Siebenjährigen geht es heute wieder gut.

Wie Recherchen von «TeleM1» ergaben, war es ein Schützling seiner eigenen Mutter, den Dimitri E. verwundete. Sie war damals Heilpädagogin im «Bachtelen».

An den Prozess ihres Sohnes erschien sie nicht. Das Amtsgericht hat ihn zu einer stationären Massnahme in einer geschlossenen Psychiatrie verurteilt. Er ist wegen einer paranoiden Schizophrenie schuldunfähig. E. hat sich bereit erklärt, der Opferfamilie einen Schadenersatz von 4000 Franken zu zahlen.

Kindergärtner-Stecher ist Sohn der Kindergärtnerin

Kindergärtner-Stecher ist Sohn der Kindergärtnerin