Der Flughafen Grenchen ist mit dem Smartflyer Challenge zum Zentrum der Fliegerei mit Elektroenergie geworden. Pionierleistung in Sachen E-Antrieb leistete aber auch die Modellfluggruppe Grenchen des Aero-Club der Schweiz. Sie organisierte schon vor über zwei Jahrzehnten ein Treffen für Modellflugzeuge mit Stromantrieb, als die Elektromotoren in dieser aviatischen Sparte erstmals aufkamen. Über Pfingsten trafen sich Modellpiloten weit über die Region hinaus in Grenchen und zeigten ihre E-Luftfahrzeuge aller Gattungen. Darunter gab es viele originalgetreue Nachbauten.

So zum Beispiel der Eurocopter AS 350B3 Ecureuil in den Farben der Air Zermatt. Der Heli mit der Registrierung HB-ZKF verunglückte letzte Woche bei einer Wasseraufnahme in Raron, ausgerechnet zwei Tage vor dem 50-Jahr-Jubiläum der Oberwalliser Helikopterfirma.

Interessant auch der Nachbau des Bell AH-1 Huey Cobra, des ersten reinen Kampfhelikopters der Welt aus den 1960er Jahren. Erbauer Patrick Krebs, Mitglied der Modellfluggruppe Grenchen, wird mit diesem Heli an der Weltmeisterschaft der originalgetreuen Modell-Luftfahrzeuge starten, die vom 5. bis 14. Juli auf dem Militärflugplatz Meiringen stattfindet.

Mit diesem Kampfheli Bell Huey Cobra startet Patrick Krebs im Juli an der WM der originalgetreuen Nachbauten.

Mit diesem Kampfheli Bell Huey Cobra startet Patrick Krebs im Juli an der WM der originalgetreuen Nachbauten.

Der nächste grosse Anlass der Modellfluggruppe Grenchen wird der traditionelle Flugtag vom 9. September sein, wenn der Flughafen Grenchen (fast) ganz den Modellfliegern gehört.