Der Grenchner Kinderumzug ist nicht dafür bekannt, dass er schnell vorbeigeht. Kein Wunder bei der Menge der Teilnehmenden: Exakt 1018 kleine Fasnächtler absolvierten die Route vom Schulhaus Zentrum über die Schild-Rust-Strasse und Kapellstrasse bis zur Bettlachstrasse. Eine Route, die von einem grossen und begeisterten Publikum gesäumt war, welches die Kinder in ihren fantasievollen Kostümen bestaunte und reichlich Applaus spendete.

Die Kindergärteler und Schüler der Grenchner Schulen, aber auch die Spielgruppen und Kitas aus Lengnau und Bettlach, waren fleissig und haben tolle Kostüme gebastelt und ganze Choreografien und Tänze einstudiert: So zeigten schon zu Beginn die ABC-Schützen aus dem Kastels, wie man treffsicher mit Buchstaben umgeht und die Haldenbienen zeigten einen einstudierten Tanz. Die Waldspielgruppe Mooswichteli setzte mit ihrem «Schnäggerenne» das Umzugstempo treffend um.

Besonders eindrücklich war die Klasse 4h des Haldenschulhauses, die aus Papier- und Kartonrollen, Katzenfutterdösli, leeren Verpackungen, aufgebrauchten Duschmittelflaschen und anderen Dingen des täglichen Bedarfs, welche eben im Abfall landen, herrliche Abfallmonster kreiert hatten.

Oder auch die Klassen aus dem Schulhaus Zentrum, welche ihren bevorstehenden Umzug zum fasnächtlichen Thema machten und die musikalischen Eichhölzler, die durch schiere Masse beeindruckten. Die Schuelschwänzer und die Krachwanze Bettlach begleiteten den Umzug musikalisch. Ein zufriedener Kindernarr Patrick Meier wurde auf dem Wagen begleitet von Bewohnern einer Wohngruppe der Rodania.