Mit den Klängen eines Chors der Grenchner Sekundarschule (Leitung: Daniela Häni) wurde am Freitag Abend der 22. Grenchner Weihnachtsmarkt eröffnet. Bis zum Sonntag wird der Marktplatz wieder mit weihnächtlicher Stimmung, Klängen und Gerüchen verzaubert. Dies ist dank zahlreichen ehrenamtlichen Helfern möglich, welche die Co-Organisatoren Markus Arnold und Silvan Granig bei ihrer Arbeit unterstützen. Arnold sprach allen namentlich den Dank aus und unterstrich das Anliegen des Weihnachtsmarktes: Weihnachten für alle.

Auch Stadtpräsident François Scheidegger würdigte das Engagement der Organisatoren, «damit es richtig wiehnächtelet». Dazu zählte der Stapi auch den folgenden Programmpunkt: Denn erstmals richtete mit dem reformierten Pfarrer Roger Juillerat auch ein Vertreter der Kirchen einige Worte ans Publikum. Die Geschichte der kratzigen Pullover seiner Tante zu Weihnachten liess Erinnerungen anklingen: «Danken, für etwas, das man gar nicht will, ist gespielte, geheuchelte Freude», meinte er. Weihnachten solle aber helfen, Ballast abzuwerfen, um Platz für echte Freude zu schaffen. Auch wenn man sie nicht produzieren könne. «Sie geschieht einem.»

Der Grenchner Filmproduzent Lukas Eggenberg hat am Freitagabend einen Werbefilm für den Grenchner Weihnachtsmarkt produziert. Der Film ist hier zu sehen: https://youtu.be/YpddOfx8UiY