Grenchen

«Luxory»: Polizei hat eine Sondergruppe gebildet

Newspictures/Felix Gerber

Vor dem «Luxory» in Grenchen stehen Kerzen und Blumen zum Andenken des Verstorbenen

Newspictures/Felix Gerber

Nach wie vor sind die mutmasslichen Täter auf der Flucht, die am Sonntagmorgen einen Sicherheitsmann so schwer verletzt hahen, dass er verstarb. Die Polizei setzt eine Sondergruppe auf den Fall an.

Die Polizei hat gestern die Absperrung an der Maienstrasse in Grenchen, wo am Sonntag ein Türsteher ums Leben gekommen ist, wieder entfernt. Die Spurensicherung vor Ort konnte abgeschlossen werden. Betroffene haben vor dem Eingang des Partylokals Trauerkerzen platziert.

Die Polizei hat eine Sondergruppe gebildet, welche intensiv mit den weiteren Ermittlungen beschäftigt ist. Bei dieser Schwere des Deliktes sei klar die Kapo zuständig, sagt dessen Mediensprecher Andreas Mock.

Das Verfahren wird über die Staatsanwaltschaft abgewickelt.

Suche nach Täter dauert an

Die Kantonspolizei bestätigte gestern, dass bereits mehrere Personen befragt worden sind. Allerdings wird noch nicht bestätigt, ob sich darunter mögliche Täter befunden haben. Ebenso wenig, ob die Tatwaffe bereits gefunden werden konnte. Die Suche nach dem Täter dauert an. Die Polizei will zu gegebener Zeit informieren. (fup)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1