Leuzigen
Zwei Kinder verlieren beim Brand eines Einfamilienhauses ihr Leben – «das ganze Dorf steht unter Schock»

Am späten Sonntagabend sind beim Brand eines Wohnhauses in Leuzigen zwei Kinder ums Leben gekommen. Zwei Erwachsene und zwei Kinder konnten das Haus verlassen und wurden ins Spital gebracht. Der Gemeindepräsident ist tief betroffen.

Oliver Menge
Drucken
Teilen
Dieses Einfamilienhaus an der Steinackerstrasse in Leuzigen hat am späten Sonntagabend gebrannt, zwei Kinder sind dabei ums Leben gekommen.

Dieses Einfamilienhaus an der Steinackerstrasse in Leuzigen hat am späten Sonntagabend gebrannt, zwei Kinder sind dabei ums Leben gekommen.

Oliver Menge

Am Sonntag, 17. Oktober 2021, um 22.40 Uhr, ging bei der Kantonspolizei Bern ein Notruf wegen eines Brandes in einem Wohnhaus an der Steinackerstrasse in Leuzigen ein, wie die Kantonspolizei Bern in einem Pressecommuniqué mitteilt. Die sofort ausgerückten Einsatz- und Rettungskräfte hätten beim Eintreffen vor Ort eine starke Rauchentwicklung sowie aus dem Gebäude aufsteigende Flammen festgestellt.

Zwei Erwachsene und ein Kind konnten sich aus dem Haus auf ein Vordach retten und wurden durch die Feuerwehr mit einer Leiter geborgen, heisst es weiter. Ein zweites Kind habe sich selber retten und das Haus selbstständig verlassen können. Die vier Personen wurden leicht verletzt mit Ambulanzen ins Spital gebracht. Die Feuerwehr lokalisierte und barg im Zuge des Einsatzes im Gebäude zwei weitere Kinder. Trotz sofort eingeleiteten Rettungsmassnahmen habe man nur noch ihren Tod feststellen können.

80 Einsatzkräfte der Regio Feuerwehr Büren

Die Regio Feuerwehr Büren konnte den Brand mit rund 80 Einsatzkräften unter Kontrolle bringen und gegen 2.30 Uhr löschen. Es wurde eine Brandwache gestellt. Zwei Angehörige der Feuerwehr wurden zur Kontrolle ins Spital gebracht. Weiter standen mehrere Ambulanzen, zwei vorsorglich aufgebotene Helikopter der Rega, das Care Team des Kantons Bern zur Betreuung betroffener Personen sowie die Berufsfeuerwehr Biel mit einem Grosslüfter im Einsatz. Seitens der Kantonspolizei Bern waren mehrere Patrouillen sowie diverse Spezialdienste vor Ort.

Der Brand scheint im oberen Stock ausgebrochen zu sein, jedenfalls deuten die Spuren an den Fenstern darauf hin.

Der Brand scheint im oberen Stock ausgebrochen zu sein, jedenfalls deuten die Spuren an den Fenstern darauf hin.

Oliver Menge

Über die Brandursache wurde noch nichts bekannt gegeben. Die Kantonspolizei Bern hat unter der Leitung der Regionalen Staatsanwaltschaft Berner Jura-Seeland Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Polizeikräfte, die die Identität der Presseleute vor Ort kontrollierten und festhielten, bestätigten, dass die Brandermittlung der Kantonspolizei bereits am Montagmorgen im Haus war und auch noch weitere Untersuchungen vornehmen werde.

Das Haus wurde durch den Brand stark beschädigt und ist momentan nicht bewohnbar. Ein Spezialist einer Gerüstfirma war am Montagmorgen da, um sich einen Eindruck zu verschaffen. Laut Auskunft der anwesenden Polizeibeamten soll ein Notdach erstellt werden.

Das Dach ist vollkommen ausgebrannt.

Das Dach ist vollkommen ausgebrannt.

Oliver Menge

Das ganze Dorf steht unter Schock

Gemeindepräsident Daniel Baumann ist tief betroffen von dem tragischen Ereignis. «So einen schweren Vorfall habe ich in Leuzigen noch nie erlebt,» sagt er auf Anfrage gegenüber dieser Zeitung. Baumann drückte gegenüber den Betroffenen sein tiefstes Beileid aus . «Das ganze Dorf steht unter Schock.»

Daniel Baumann, Gemeindepräsident Leuzigen.

Daniel Baumann, Gemeindepräsident Leuzigen.

Peter Friedli/zvg

Die Familie habe nach dem tragischen Verlust die Nacht im Spital verbracht, erklärt der Gemeindepräsident weiter. In der Zwischenzeit habe die Gemeinde eine Unterkunft für die zwei Erwachsenen und zwei Kinder gefunden, wo sie die nächste Zeit verbringen können.

Auf die Frage, wie die Bevölkerung von Leuzigen auf die tragischen Todesfälle reagiere, konnte Baumann noch nichts Konkretes sagen. «Leuzigen will zuerst einmal still Anteil nehmen.» Die Behörden von Leuzigen sichern den Betroffenen ihre ganze Unterstützung zu.

Die Familie wohnt dem Vernehmen nach seit vielen Jahren im Dorf und ist dort auch gut bekannt.

Das Haus ist nach dem Brand stark beschädigt und nicht mehr bewohnbar.

CH Media Video Unit

Aktuelle Nachrichten