Die «Windrädli» an der Solothurnstrasse 43 in Lengnau sind in all ihren Jahren zu einer Art Wahrzeichen geworden. Cäsar Spahr sel., ein Tüftler und Mechaniker, hat sie während Jahren gebaut und rund um sein Haus aufgestellt. Nun ist seine Witwe ins Altersheim eingetreten und das Haus wurde verkauft. «Die Windräder müssen nun von ihrem Standort weichen, sie brauchen eben auch Unterhalt», sagt Sohn Manfred Spahr.

Bereits wurden einige Räder weitergegeben und werden hoffentlich an ihrem neuen Standort die Vorübergehenden mit ihrem Anblick erfreuen. Wird für nicht alle «Rädli» ein neuer Standort gefunden, müssen sie leider verschrottet werden. (mrl)