Lengnau
Der renaturierte «BLS-Graben» wird mit viel Wasser «eingeweiht»

Die Renaturierung der Entwässerung beim Bahndamm ist fertiggestellt. Der Regen der letzten Tage zeigte, was er taugt.

Margrit Renfer
Drucken
Teilen
Der freigelegte und renaturierte Entwässerungskanal.

Der freigelegte und renaturierte Entwässerungskanal.

mrl

Eingedolt floss die Entwässerung des Munters-Hügels von Grenchen her seit den Kriegsjahren entlang des Bahndammes Richtung Westen nach Lengnau. Manchmal mit keinem, manchmal mit viel Wasser.

Weil das Rohr in all den Jahren brüchig wurde, befürchtete man, dass es einbrechen und sich das Wasser einen eigenen Weg suchen würde. Der Bahndamm hätte unterspült werden können. Es wurde entschieden, das Landwirtschaftsland aufzugeben und dem Wasser seine Freiheit zurückzugeben. War einmal produktives Landwirtschaftsland gefragt, weicht dieses heute der Oekologie.

Auf dem der Burgemeinde Lengnau gehörenden Land wurde ein 150 Meter langes kleines Naturparadies geschaffen. Pflanzen, Amphibien, Insekten und Menschen sollen vom Stück Natur profitieren können. Dem Bach erhielt seine Freiheit zurück, bevor er sie selber suchte. Gerade dieser Tage mit den starken Niederschlägen überrascht die Menge des fliessenden Wassers im sonst unscheinbaren Gerinne.

Die Renaturierung kostete 435 000 Franken. 100‘000 Franken zu Lasten der Gemeinde. Der Rest stammt aus dem Renaturierungsfonds von Bund und Kanton. Weil es bisher am Eichholzweg kein Trottoir gab, wurde gleich auch ein Fussweg gebaut.

Aktuelle Nachrichten