Zur geplanten Pistenverlängerung hiess es: Was als «einfacher Strich auf die Karte» gezeichnet scheine, sei meistens ein grosser Verlust an Kulturland. Es sei mehr als ein «Anritzen» der Schutzzone Grenchner Witi geplant. Damit keine Termine und Eingaben verpasst und die Mitsprache möglich bleibt, gründeten die Landwirte die Arbeitsgruppe zum umstrittenen Thema. Sie wollen nicht warten, bis sich andere Stellen bereits entschieden haben und man vor vollendeten Tatsachen steht. Die Arbeitsgruppe strebt im Weiteren die Zusammenarbeit mit dem Bezirksverein Solothurn, dem Bauernverband und Umweltverbänden an.

Wieder an der MIA aktiv

Wie an der Generalversammlung ausserdem informiert wurden, stehen die Mitglieder der Beratungsgruppe Grenchen-Staad bereits in den Startlöchern zur diesjährigen MIA vom 12. bis 20. Mai zum Thema «Gut gibt es die Schweizer Bauern». Präsident Thomas Marti freute sich, ausserdem, ein neues Mitglied aufnehmen zu können. (mrl)