Konzert
Streicherduo spielt Werke aus dem 20. Jahrhundert

Am Freitag um 19.30 Uhr gibt das Steiner Duo aus Basel ein Konzert im Girardsaal im Bachtelen Grenchen.

Merken
Drucken
Teilen
Das Steiner Duo spielt am Freitag im Bachtelensaal

Das Steiner Duo spielt am Freitag im Bachtelensaal

Zvg

Beim diesjährigen Konzert sind Werke aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu hören. Sie haben laut einer Mitteilung der Konzertorganisatorin Mazzini-Stiftung eine Gemeinsamkeit: «Sie alle beschreiten neue Wege in der Tonalität.»

Zu hören sein werden Werke von Reinhold Glière (1875-1956), Bohuslav Martinu (1890-1959), Zoltan Kodaly (1882-1967) und Johan Halvorsen (1864-1935).

Reinhold Glière erweiterte die russische Musik durch Folklore und impressionistische Klangfarben, Bohuslav Martinů orientierte sich an der längst vergangenen Renaissance-Musik und entwickelte eine neue Tonsprache. Zoltàn Kodály zog mit Grammophon und Notenpapier los um Volksgesänge aufzuzeichnen. Als Zugabe wird die virtuos, schwungvolle Passacaglia nach Georg Friedrich Händel von Johan Halvorsen gespielt.

Renato Wiedemann (Violine) und Jonathan Faulhaber (Violoncello) sind das Steiner Duo. Renato Wiedemann begann mit acht Jahren bei Dölf Zinsstag in Birsfelden mit dem Violinspiel. Nach drei Jahren wechselte er an die Musikschule Basel zu Vincent Providoli. Von 2008 bis 2012 wurde er von Emilie Haudenschild zunächst in der Aufbauklasse, dann seit 2010 in der Klasse für Studienvorbereitung gefördert.

Von 2012 bis 2015 studierte er an der Hochschule für Musik in Luzern. Von Oktober 2015 bis Februar 2019 machte er an die Hochschule für Musik und Theater in Hamburg seinen Master in Performance in der Klasse von Prof. Christoph Schickedanz. Im Herbst 2019 kehrte er, um sein Violinspiel zu vertiefen, an die Hochschule nach Luzern zurück, wo er seine Ausbildung zum Solisten 2021 mit einem zweiten Master - dem Major Solo Performance - erfolgreich abschloss.

Mehrfacher Preisträger

Er ist mehrfacher Preisträger beim SJMW in den Kategorien Solo und Kammermusik. Wiedemann war bis Juni 2012 Konzertmeister bei den Jungen Sinfonikern Basel, war Mitglied des Schweizer Jugend-Sinfonie-Orchesters (SJSO), des Ensembles Montalegre und des Kammerorchesters I Tempi Basel.

Er ist Mitbegründer des Steiner Trios Basel und dem Linden Quartett, welche beide in der ganzen Schweiz konzertieren. Solistisch trat er bereits mit verschiedenen Orchestern auf. Sein Debut gab er im Juni 2012 als Solist der Jungen Sinfonikern Basel mit dem Violinkonzert Nr. 8 «Gesangszenen» von Louis Spohr.

Träger des Förderpreises 2017

Jonathan Faulhaber erhielt seinen ersten Cellounterricht mit sieben Jahren an der Musikschule in Dornach. 2008 wurde er in die Aufbauklasse, 2009 in die Klasse für Studienvorbereitung der Musik Akademie Basel aufgenommen wo er von David Lauri unterrichtet wurde. Von September 2011 bis Juni 2014 studierte er bei Prof. Guido Schiefen an der Musikhochschule in Luzern und von 2014 bis 2017 bei Prof. Conradin Brotbek an der Hochschule der Künste in Bern und schloss seinen Master mit Auszeichnung ab.

Neben verschiedenen kammermusikalischen Aktivitäten und intensivem Orchesterspiel (Stimmführung   «Junge Sinfoniker Basel») hatte Jonathan Faulhaber selbst die Möglichkeit mit verschiedenen Jugendorchestern als Solist zu konzertieren. Er war Mitglied des Schweizer Jugend-Sinfonie-Orchesters (SJSO), der Jungen Philharmonie Zentralschweiz, dem Vertigo Ensemble und spielt im Ensemble Montalegre Basel.

Als Solist, Kammer- und Orchestermusiker trat er in Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich, Slowenien und der Schweiz auf. Zahlreiche Meisterkurse ergänzen seine Ausbildung, u.a. bei Leonid Gorokhov (Hannover), Wen – Sinn Yang (München), Conradin Brotbek Bern/Stuttgart), Peter Bruns (Leipzig), Heinrich Schiff (Wien) und Wolfgang Boettcher (Berlin).

Sein besonderes Interesse gilt der Improvisation und der neuen Musik. Als Interpret zeitgenössischer Musik arbeitete Faulhaber mit Komponisten wie Dieter Amann, Fabrizio Cassol, Jörg Widmann und Sofia Gubaidulina zusammen. Im Frühjahr 2017 gewann er den mit 15 000 Franken dotierten Förderpreis des Kantons Solothurn.

Konzert im Girardsaal Freitag, 16. Juli t um 19.30 Uhr, Eintritt 25 Fr., Maskenpflicht