Widerstand
Komitee «Gegen Osterweiterung Flughafen Grenchen» gegründet

In Altreu wurde das Komitee «Gegen Osterweiterung Flughafen Grenchen» gegründet. Die Organisation vertritt die Interessen der betroffenen Bevölkerung von Altreu und Selzach, aber auch der Naherholungssuchenden.

Drucken
Teilen
Vorstand des Komitees «Gegen Osterweiterung Flughafen Grenchen»

Vorstand des Komitees «Gegen Osterweiterung Flughafen Grenchen»

Zur Verfügung gestellt

«Die Auswirkungen einer Pistenverlängerung nach Osten sind für Altreu nicht tragbar», schreibt das Komitee in einer Mitteilung.

Dieses wurde am Montag in Altreu gegründet und will den «betroffen Menschen eine Stimme» geben. Vier amtierende und ehemalige Kantonsräte setzen sich im Vorstand ein.

Das Komitee wolle vor allem auch einen «Kontrapunkt zur diffusen und undurchsichtigen Informationspolitik des Flughafens setzen», wie es mitteilt. Immer mehr Fakten, die an die Öffentlichkeit drängen würden, würden aufzeigen, dass die Promotoren mit «verzerrten Darstellungen und Halbwahrheiten die Bewilligung für eine Pistenverlängerung» erreichen wollten. «Leider scheint sich der Regierungsrat und das Raumplanungsamt weitgehend auf diese Informationen zu stützen.»

«Prestige-Objekt»

Bereits am 14. August 2014 soll in Altreu eine öffentliche Information stattfinden. Die Bevölkerung soll über die «tatsächlichen Fakten» orientiert werden, so das Komitee. So soll unter anderem aufgezeigt werden, dass die Pistenverlängerung keineswegs eine Forderung der Wirtschaft sei. «Sie spielt für die Entwicklung der Region eine marginale Rolle. Vielmehr geht es darum, ein Prestige-Projekt umzusetzen.»

Die wahre Strategie des Flughafens sei die Ansiedlung von Wartungsfirmen für mehr und grössere Flugzeuge. Damit solle die Ertragslage des Flughafens verbessert werden. «Dafür ist das grosse Opfer, welches die Bevölkerung, die Anwohner und die Natur erbringen müssen aber zu gross», hält das Komitee fest.

Die jetzt geplante Verlängerung der Piste hätte laut dem Komitee «zwingend» einen Landeanflug direkt über Altreu zur Folge. Die Business-Jets würden das Storchendorf in weniger als hundert Meter überfliegen. Bereits heute würde Selzach und der Weiler Altreu eine grosse Last an Fluglärm tragen. Ein grosser Teil der zirka 80‘000 Landeanflüge zum Flughafen Grenchen würden in geringer Höhe an Altreu vorbei führen.