Grenchen
Kioskverkäuferin Erika Paci bietet Räuber die Stirn

Erika Paci betreibt seit 10 Jahren den Kiosk an der Kirchenstrasse in Grenchen. Am Montag wird sie von einem Unbekannten mit einem Messer bedroht. Die Kiosbetreiberin reagiert ganz cool und der Täter flüchtet.

Drucken
Teilen
Die Grenchner Kioskverkäuferin Erika Paci wurde von einem Unbekannten mit einem Messer bedroht.

Die Grenchner Kioskverkäuferin Erika Paci wurde von einem Unbekannten mit einem Messer bedroht.

Tele M1

Ein Unbekannter bedroht am Montagnachmittag an der Kirchstrasse in Grenchen die Verkäuferin eines Kiosks (wir berichteten). Erika Paci füllt gerade Zigaretten auf, als plötzlich jemand hinter ihr steht, wie sie gegenüber Tele M1 erklärt.

«Er hatte in der rechten Hand ein Sackmesser und sagte: ‹Ich will Geld›», erzählt Paci. Sie weigert sich, ihm Geld auszuhändigen und fragt stattdessen: «Und jetzt? Wollen Sie mich umbringen?» Der Räuber habe geantworten, dass er ja jetzt müsse. Als sie zum Telefon greift, flüchtet der Mann.

Zusammen mit ihrem Mann betreibt sie den Kiosk bereits seit 10 Jahren. Der versuchte Raub sei auch für sie zuviel. Sie hatte nicht erwartet, dass plötzlich jemand komme, um ihr schwer verdientes Geld zu stehlen.

Dennoch besitzt sie die Geistesgegenwart und merkt sich das Signalement des Täters. 180 cm gross und verspiegelte Sonnenbrille. Er spreche Schweizerdeutsch. Noch immer ist der Räuber auf der Flucht. Die Kantonspolizei Solothurn sucht Zeugen. (mru)