Eine Woche lang beschäftigten sie sich in interessemässig zusammengestellten Gruppen mit Lasso, Jonglierringen, Balance auf Bänken, Leiter, Trapez und vielem mehr.

Der Mut der Fakire und Zauberer wurde mit Nagelbrett und Feuerschlucken besonders herausgefordert.

Die Begeisterung der Eltern anlässlich der zwei Aufführungen war gross. Mit riesigem Applaus wurden die Kindergärtnerinnen und zahlreiche Helfer bedacht und ihnen somit für die Durchführung eines so aufwändigen aber vor allem Freude machenden Projektes gedankt.

Das Geld dafür organisierten die Kindergärtnerinnen mit viel Engagement (Sponsorensuche) und Kreativität (Guetzliverkauf) zum Teil bereits im Vorfeld. Praktische Unterstützung gab’s von vielen Seiten und so war dieses Ereignis fast ein «Dorfprojekt». (aep)