«Chum, ig hilfe dir!» Der gross gewachsene Sechstklässler Florian nimmt den kleinen, dunkelhäutigen Abisheak aus dem Kindergarten bei der Hand. Wenige Minuten zuvor hatten die beiden in der Turnhalle zusammen mit allen 200 Eichholzer Schülerinnen und Schülern sowie den Kindergartenkindern Weihnachtslieder gesungen, begleitet von Klara Zurbrügg an der Gitarrre: «Shalom cheverim» (Hallo meine Freunde), «Dr Schtärn vo Bethlehem» und «Fröhliche Weihnacht überall»; und die Kinder waren fast andächtig beisammen gesessen und waren ganz offensichtlich selber überrascht über das mächtige Klangvolumen, das sie gemeinsam erschaffen konnten.

Geschickt hatte Primarlehrerin Jacqueline Schmucki die Aufmerksamkeit der Kinder gewonnen, indem sie diese in ein Gespräch verwickelte, wie sie denn heute Morgen aufgestanden seien und ob sie bereits ein Adventstürchen hatten öffnen dürfen.

600 Sterne genäht

Grosse Arbeit war bereits im Vorfeld des Weihnachtsprojekts geleistet worden: Die beiden Textilwerklehrerinnen, Nadja Gutmann und Angela Fedeli, hatten mit den Fünft- und Sechstklässlern und den Werkklassen die insgesamt 600 Sterne auf Plastikfolie aufgemalt, ausgeschnitten und mit Nähmaschine vorgenäht. Mehr als 200 davon waren für den Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz reserviert, welcher am kommenden Freitag, 6. Dezember, um 14 Uhr vor Ort geschmückt werden soll.

Am Montagmorgen bestand die Aufgabe in den altersdurchmischten Gruppen nun darin, die vorgefertigten Sterne möglichst besonders und möglichst kunstvoll zu füllen. Jede Lehrkraft hatte dafür das Material selber zusammengestellt: Watte und Wolle, Perlen und Schokoladenpapier, Seidenpapier und Pailletten.

Florian, an dessen Hand immer noch der kleine Abisheak geht, hat unterdessen das richtige Schulzimmer erreicht. Weitere Kinder gesellen sich zu den beiden dazu. In den folgenden zwei Schullektionen präsentiert sich die Gruppe, die sich untereinander nur wenig kennt, in friedlicher Eintracht. Während ab CD Kinder moderne Weihnachtslieder singen, geben sich die Schul- und Kindergartenkinder mit Feuereifer der Aufgabe hin, Seidenpapiere zu zerreissen und zerknüllen, Engel und Weihnachtsbäume aus Glanzpapier auszustanzen und alles zusammen mit Wolle und Kunstschnee in die Sterne zu verpacken. Enttäuscht sind die Kinder, als die gemeinsame Zeit vorüber ist: «Müesse mir scho wieder go?»

Glücklicherweise treffen sich die Eichholzer Kinder in dieser Woche jeden Morgen wieder zum gemeinsamen Singen. Zudem lesen die Sechstklässler zu bestimmten Zeiten den jüngeren Kindern in ihren Klassenzimmern Geschichten vor. Und am Mittwoch gestalteten alle Klassen kleine Glaslaternen, die am Freitagmorgen dem Samichlaus den Weg in die Schulzimmer weisen werden.