Jugendsymponieorchester
Junge Musiker konzertierten in Solothurn und Grenchen

Das 2019er- Konzert des Regionalen Jugendsymphonieorchesters Solothurn (ryso) stand unter dem Motto "Suiten".

Drucken
Teilen
Regionales Jugendsymphonieorchester Solothurn mit Solistin Christa Jutzi.

Regionales Jugendsymphonieorchester Solothurn mit Solistin Christa Jutzi.

Andreas Toggweiler

Damit ist eine Abfolge von Musikstücken gemeint, die sich zu einer Komposition zusammenfügen, wie die Jugendlichen am Konzert gleich selber erklärten. Das Regionale Jugendsymphonieorchester Solothurn gab am vergangenen Wochenende zwei Konzerte im Solothurner Konzertsaal und im Parktheater Grenchen. Das junge Orchester aus fortgeschrittenen Musikschülern wurde erst 2016 gegründet.

Es überzeugte unter der Leitung von Ruwen Kronenberg durch Spielwitz und Spritzigkeit. Das mehr als einstündige Konzert ohne Pause hatte fünf Suiten auf dem Programm sowie ein Nocturno für Waldhorn und Orchester, bei dem die (zum Orchester gehörende) junge Hornistin Christa Jutzi ihr solistisches Können unter Beweis stellte.

Ausnehmend gut gelangen dem Ensemble am Grenchner Konzert jeweils die "Finalsätze" der bis sechsteiligen Suiten. Die Bläsersektion, darunter auch Oboe und Fagott, sorgte mit der Capriol Suite von Peter Warlock für eine spezielle «Ohrenweide». Mit weiteren Werken von Gustav Holst und Jeremiah Clarke bildeten englische Komponisten den Programmschwerpunkt. (at.)

Aktuelle Nachrichten