Stadtbummel Grenchen
Jubiläumsschwingfest 2020 in Grenchen?

Dagobert Cahannes
Merken
Drucken
Teilen
Das Nordwestschweizerisches Schwingfest 2016 in Fulenbach. Grenchen würde gerne das Jubiläumsschwingfest 2020 durchführen.

Das Nordwestschweizerisches Schwingfest 2016 in Fulenbach. Grenchen würde gerne das Jubiläumsschwingfest 2020 durchführen.

Remo Fröhlicher

Sicherlich – oder hoffentlich - haben Sie schon davon gehört, dass man sich in Grenchen mit der Eingabe einer Bewerbung für die Durchführung des Jubiläumsschwingfestes des Eidgenössischen Schwingerverbandes (ESV) befasst. Denn 2020 wird der ESV 125 Jahre jung. Am 30. August soll das Jubiläumsschwingfest mit 120 Schwingern über die Bühne – oder besser gesagt – ins Sägemehl gehen. Weil Schwinger aus der ganzen Schweiz geladen sind, erhält dieses Jubiläumsschwingen «Eidgenössischen Charakter». Damit wäre dieses Fest mit dem berühmten Unspunnenfest in Interlaken oder dem ebenso legendären «Kilchbergerschwinget» zu vergleichen. Der Verband wird dieses Fest Anfang März 2017 an seiner Abgeordnetenversammlung vergeben. Wäre doch schön, wenn es dann in Marin-Epagnier aus dem Mund des Schwingerobmanns heissen würde «S’Jubiläumsschwingfest 125 Johr Eidgenössische Schwingerverband wird noch Gränche vergäh». Das wäre doch was!

Ich kann mir gut vorstellen, dass es jetzt einige geben wird die sich das nicht vorstellen können – oder sogar nicht wollen. Ich persönlich sage ganz klar «Ich will». Und mit mir viele andere auch. Wir müssen in Grenchen wieder einmal etwas Grosses auf die Beine stellen. Es ist höchste Zeit dafür. Wir Grenchner und Grenchnerinnen müssen wieder einmal schweizweit eine «Duftmarke» setzen. Grenchen würde in den Schweizer Medien Hunderttausendfach erwähnt. Jeder Spitzenschwinger würde sich dieses Fest als Jahresziel setzen und das Schweizer Fernsehen würde eine ganztägige Livesendung produzieren. Ganz zu schweigen von den gegen 20 000 zu erwartenden Zuschauern. Eine solche «Kiste» können wir stemmen, wir müssen es nur wollen!

Ich bin beim Stadtpräsidenten François Scheidegger mit meiner Idee auf offene Ohren gestossen und er hat nicht mal an meinem Verstand gezweifelt. Eine bisher noch kleine aber feine Gruppe zieht mit Begeisterung am Karren mit. Noch haben wir das Fest nicht. Ende September müssen wir unser Dossier einreichen. Dann wird eine Kommission des ESV das Dossier prüfen und sich bei uns in Grenchen umschauen. Am 5./6.März 2017 fällt dann der Entscheid. Bis es soweit ist, müssen wir einen Bewerbungsauftritt vorbereiten, der den Abgeordneten einen derart guten Eindruck macht, dass sie dem «Grenchner Charme» basierend auf einer Top-Kandidatur einfach erliegen müssen.