Industrieverband Grenchen
Das ist der neue Parade-Bus der Bellacher Herstellerin Hess für die Olympiastadt Brisbane

Alex Naef, Chef der Bus-Herstellerin Hess in Bellach, stellte an der GV des Industrieverbands die Busse der Zukunft vor. Sie sind elektrisch.

Andreas Toggweiler
Drucken
Teilen

Im Referateteil konnte die gut besuchte Versammlung des Industrie- und Handelsverbandes Grenchen und Umgebung (IHVG) Alex Naef, CEO und Mehrheitsinhaber der Bellacher Busherstellerin Hess, begrüssen. Naef lieferte einen kurzen Einblick in die Firmengeschichte der 1882 von Heinrich Hess in Solothurn gegründeten ursprünglichen Wagnerei. Die Firma beschäftigt heute 665 Mitarbeitende, davon 350 in Bellach.

Hess war Vorreiterin bei der Verwendung von Aluminium (erster Wagenkasten 1933) und baut 1940 die ersten Trolleybusse für Biel und Basel. Beim «Nischenprodukt» Flughafenbus habe man heute einen Marktanteil von 80 Prozent. Auf grosses Interesse stiessen die Ausführungen zur Elektromobilität:

«In den nächsten zehn Jahren wird der Busverkehr elektrisch»,

sagte Naef. Namhafte Städte kann Hess heute mit neuen Fahrzeugen mit «Dynamic Charging» (Ultraschnelladung an der Haltestelle) bedienen. Und sich überdies einen prestigeträchtigen Auftrag der Olympiastadt Brisbane (2032, Australien) sichern. Das erste hochmoderne vollelektrische Fahrzeug (von 60 bestellten) geht demnächst auf Testfahrt. Für 40 weitere Fahrzeuge besteht eine Option. «Das dürfte eine Formsache sein, sofern Brisbane die Olympischen Spiele im Jahr 2032 wirklich austragen kann.»

So sehen die neuen Elektrobusse für die "Metro" Brisbane (Australien) aus.

zvg

Naef schilderte, wie Hess dort als einziger Hersteller rein elektrische Fahrzeuge für die städtische «Metro», (die auf einer reservierten Autobahn mit Bussen betrieben wird) offerierte und sich gegen die Anbieter der Hybrid-Busse durchsetzte. In Brisbane habe man erkannt, dass dies angesichts der Klimaprobleme die Technologie der Zukunft sei. Ein erstes Fahrzeug werde in Bellach demnächst fertiggestellt und geht danach auf den Strassen der Region auf Testfahrt.

«Wundern Sie sich nicht, wenn es die Türen zum Ein- und Aussteigen auf der falschen Seite hat», meinte Naef augenzwinkernd (Australien hat Linksverkehr). Die neue Flotte für Brisbane soll 2023 einsatzbereit sein.

Hess-CEO Alex Naef bei seinem Referat.

Hess-CEO Alex Naef bei seinem Referat.

at.

Doch auch in europäischen und Schweizer Städten kann Hess auftrumpfen mit den Doppelgelenkbussen vom Typ «Light Tram», die über 200 Fahrgäste mitnehmen können. Die heutige Batterietechnologie mache auch neue Lösungen für Trolleybuslinien möglich, welche in die Aussenquartiere verlängert werden können, ohne dass (optisch oft störende) Fahrdrähte montiert werden müssen. Das neue "Dynamic Charging" ermöglicht substanzielle Lademengen innert wenigen Sekunden an Bushaltestellen dank Anschlusswerten von 600kW. Fahrzeuge sind in Salzburg und Lyon, aber auch in Zürich, Bern und Biel im Einsatz. In Zürich werde demnächst auch der erste vollelektrische Quartierbus (mit konventioneller Ladetechnik) in Betrieb genommen.

Wechsel an Verbandsspitze

Anlässlich der Generalversammlung des IHVG hielt der scheidende Präsident Erwin Fischer Rückschau auf seine 11-jährige Tätigkeit. So erwähnte er die Berufsmesse IB Live, welche sich erfreulich entwickelt habe und welche jetzt auch in Solothurn stattfindet. Aber auch das Projekt des Campus Technik von Swissmechanic Solothurn und HFTM werde zum Highlight für die Region.

Der neue IHVG-Präsident Sven Zybell (links, bisher Vize) ehrt den abtretenden Erwin Fischer.

Der neue IHVG-Präsident Sven Zybell (links, bisher Vize) ehrt den abtretenden Erwin Fischer.

at.

Anderseits räumte Fischer ein, dass der Dialog mit der (Grenchner) Politik «nicht gelungen» sei, etwa bei der Steuervorlage oder beim Seilziehen um die SWG. Dem abtretenden Präsidenten macht zudem die aktuelle Schuldenwirtschaft Mühe sowie mangelnde Dialogbereitschaft. «Wenn man zu einem Thema Fragen hat, wird man sogleich zum Gegner gestempelt», sagte Fischer. Für die Nachfolge an der Spitze des IHVG wählte die Versammlung einstimmig Sven Zybell, den bisherigen Vizepräsidenten. Fischer bleibt im IHVG-Vorstand.

Aktuelle Nachrichten