Grenchen

In Swatchs neuer Zifferblattfabrik wird bereits fleissig produziert

Zifferblattfabrik der ETA

Zifferblattfabrik der ETA

Die vielen Fahrzeuge vor dem Neubau an der Niklaus Wengi-Strasse und das unbekannte Fussvolk verraten es: Die ersten Maschinen in der Swatch Zifferblattfabrik Grenchen laufen bereits.

Wie die Medienstelle der Swatch Group am Mittwoch auf Nachfrage bestätigte, wird in Teilbereichen der neuen Fabrik bereits produziert. Die Fabrik wird schrittweise in Betrieb genommen, der Umzug einzelner Bereiche von Bettlach nach Grenchen passiert etappenweise und sukzessive, sodass die Produktion immer aufrechterhalten werden kann.

Der gesamte Umzug dürfte mehrere Monate in Anspruch nehmen. Ein Grossteil der Produktionsabteilungen sei neu, heisst es weiter. In einer ersten Phase entstehen 270 Arbeitsplätze, mittel- und langfristig vielleicht bis zu 1000. 170 der 270 Arbeitsplätze in der neuen Fabrik kommen direkt aus Bettlach, 100 weitere sind effektiv neu.

Produziert werden nicht nur modernste Zifferblätter, sondern auch Habillage-Teile wie Gehäuse, Lunetten und Datumsringe. 100 Mio. Franken beträgt das Investitionsvolumen. (fup)

Meistgesehen

Artboard 1