Der 1. Juni ist Eidgenössischer Wohnungs-Zähltag. Für Grenchen zeigt er ein weiteres Wachstum an. Innerhalb eines Jahres wurden 116 zusätzliche Wohnungen gebaut, und die Stadt wuchs um 255 Einwohner. Grenchen zählt nun 17'485 Einwohner. Gestiegen ist primär die Zahl der Ausländer, nämlich um 227 auf 6114.

Die Bautätigkeit verlief im Berichtsjahr mit der gleichen Intensität wie in den vorangegangenen Jahren. Wenig deutet auf künftige Veränderungen hin. Von den 116 neuen Wohnungen befinden sich nur 5 in Einfamilienhäusern, 6 weitere sind Terrassenüberbauungen. Der grosse Rest, nämlich 105, sind Wohnungen in Wohnblocks. Vergleicht man mit dem Vorjahr, so wurden 20 Wohnungen weniger erbaut. – Am Stichtag befanden sich aber weitere 139 Wohnungen im Bau, und für 57 Wohnungen waren die notwendigen Baubewilligungen bereits erteilt, doch mit dem Bau wurde noch nicht begonnen.

Allerdings – alle Wohnungen sind nicht besetzt. 250 Wohnungen sind nicht bewohnt. Darunter 110 Dreizimmerwohnungen. Aber auch 6 Wohnungen mit sechs und mehr Zimmern. Dieser Leerwohnungsbestand entspricht einer Leerwohnungsziffer von 2,64 Prozent, im Vorjahr waren es noch 2,51 Prozent.

Am 1. Juni 17 existierten in Grenchen 417 Einzimmerwohnungen (+6) Diese entstanden durch den Umbau bestehender grösserer Wohnungen. Ferner: 1315 Zweizimmerwohnungen und 3373 Dreizimmerwohnungen. Vierzimmerwohnungen gibt es 2689, Fünfzimmerwohnungen 1090 und schliesslich Sechs- und Mehrzimmerwohnungen 576. Insgesamt verfügt Grenchen über 9460 Wohnungen. (rww)