Eisenbahnamateure
Im Klubhaus tut sich eine Traumwelt für Eisenbahnfans auf

Wenn sich das Jahr so langsam dem Ende zu neigt, präsentieren sich die Eisenbahnamateure alljährlich drei Tage lang der Öffentlichkeit. In ihrem Klubhaus, das genau auf dem Tunnelportal der ICE-Verbindung nach Basel steht, eröffnet.

Kaspar Haupt
Drucken
Teilen

Solothurner Zeitung

Während ein Teil der Mitglieder mit dem Aufbau des kleinen Festzelts beschäftigt ist, überprüft Roland Meier, Computersachverständiger des Clubs, mit einigen technisch versierten Mitgliedern das Rollmaterial. Am Computer legen sie die Fahrpläne der Lokomotiven fest und steuern die Schaltpläne für die Weichen.

Wer die Anlage gesehen hat, kann sich vorstellen, welche Arbeit es vor allem im Kabelgewirr unter den Geleisen braucht, um einen störungsfreien Fahrbetrieb zu garantieren. «Wir sind heute so weit, dass wir mit zwei Mann die komplette Anlage in Betrieb nehmen können», erklärt Meier. Das Herz der Anlage wird von der Mitte aus gesteuert. Versteckt ist eine Person am Ende der Anlage. Sie kann alle Bewegungen auf dem neu installierten Bildschirm verfolgen.

Eine Woche früher als üblich

Man sieht die Fortschritte im Bau. Als Neuerung fährt auch der «Turbo», ein Zug, der zurzeit in der Ostschweiz mit Erfolg eingesetzt wird. Unentwegt durchfährt der Reklamezug, der als ICE freie Fahrt auf dem ganzen Streckennetz geniesst, die Anlage. Mit 50 Franken sind Sponsoren dabei und erhalten eine Reklame in Visitenkartengrösse auf einem Zug.

«Eigentlich wollten wir unseren Anlass wie üblich am letzten Oktoberwochenende durchführen», äussert sich Kassier Mario Plüss. «Doch leider ist dieses Wochenende dieses Jahr zu befrachtet. Die Kürbisnacht alleine hätte man noch verkraftet, aber mit dem Herbstfest der Rodania und den Bilderbuchtagen können wir nicht konkurrieren», erklärt Plüss. «Denn für uns sind die Modelleisenbahn-Tage eine wichtige Einnahmequelle.» Zumal die Eisenbahnamateure im Moment damit beschäftigt sind, die Anlage mit «ZIMO»-Systemen, einer Spitzentechnologie, zu modernisieren.

Öffnungszeiten der Ausstellung und des «Dunnu-Beizli»: Freitag, 21. Oktober 17-22 Uhr; Samstag 10.00 - 22.00; Sonntag 10 - 18 Uhr. Standort: Rebgasse 30b.

Aktuelle Nachrichten