Grenchen startete in Zofingen mit einem hart erkämpften 5:10-Sieg in die Saison, die Jagd auf den ersehnten Aufstieg war eröffnet. Bereits in der zweiten Partie stand der schwierigste Mitanwärter für den Gruppensieg (2. Liga Gruppe C) auf dem Programm, der IHC Grenchen empfing vor heimischer Kulisse die Red Rocks aus Rothenfluh. Rothenfluh, das sich auf diese Saison hin aus der NLB zurückgezogen hatte, versetzte Grenchen einen Dämpfer. Der IHC gab eine 3:1-Führung bei Spielmitte her und verlor das Spiel mit 4:7 – es sollte die einzige Niederlage der Spielzeit bleiben.

In den folgenden sieben Spielen legte das Ballerteam der Liga so richtig los: Die Uhrenstädter, die in den 18 Spielen dieser Saison nur dreimal kein «Stängeli» zustande brachten, produzierten Tore am Laufband (im Schnitt 15.5 Tore pro Spiel), räumten Gegner um Gegner aus dem Weg und überholten Rothenfluh an der Spitze der Tabelle. Dann stand, als Highlight vor der Sommerpause, in Rothenfluh die erneute Direktbegegnung der Dominatoren an. Grenchen revanchierte sich mit 3:7 für das Hinspiel.

Als Qualifikationssieger ging es in den Playoff-Halbfinal gegen Givisiez IIIa. Im Hinspiel in Grenchen spielten die Uhrenstädter Givisiez an die Wand und schickten die Freiburger mit einer gewaltigen 18:2-Klatsche nach Hause. Auch in Givisiez lief es nicht viel anders, Grenchen liess deren Hoffnungen auf eine Belle mit sechs Toren in den ersten sieben Minuten verschwinden. Am Ende hiess es 9:18, Grenchen stand mit dem zweiten Sieg im Playoff-Final.

Jurassier demontiert

Als Gegner wartete Buix III, das sich im Halbfinal gegen Vedeggio erst nach drei Spielen für den Final qualifiziert hatte. Im ersten Spiel der «Best-of-Three» -Serie liess der erste Grenchner Torerfolg nicht lange auf sich warten, bereits nach etwas mehr als einer Minute fand der Ball den Weg ins Buixer Tor. Die Uhrenstädter fuhren einen ungefährdeten 5:12-Sieg ein.

Es fehlte nur noch ein Sieg zum Aufstieg. Im Spiel 2 spielte sich Grenchen vor heimischem Publikum nahezu in einen Rausch und demontierte die Jurassier mit 15:5 – der Aufstieg ist endlich geschafft! Mit dieser grossartigen Saison verabschiedet sich Grenchen somit von der 2. Liga und nimmt nächstes Jahr eine Stufe höher in Angriff, wo der IHC in dieser Verfassung defnitiv imstande ist, mitzuhalten.

So freute sich die Mannschaft über den Aufstieg

So freute sich die Mannschaft über den Aufstieg