Schülerturnier
Hunderte fussballbegeisterte Kindern füllen das Grenchner Stadtzentrum

350 Schülerinnen und Schüler aus Grenchen, Bettlach und Meinisberg nahmen am Wochenende am Hallenfussballturnier in Grenchen teil. Gespielt wurde in verschiedenen Stärke- und Altersklassen.

Andreas Toggweiler
Merken
Drucken
Teilen
Turnier Hallenfussball
22 Bilder
Ob der Torwart diesem Schuss gewachsen ist?
Der den Ball hat, hat die Chance etwas daraus zu machen.
So ein Spiel ist doch ganz schön anstrengend.
Wer wohl diesen Zweikampf für sich entschieden hat?
Die Verteidigung ist den Angreifern nicht immer gewachsen.
Jeder Ball wird hart umkämpft.
Die Verteidigung steht.
Jetzt gilt es, der schnellere zu sein.
Wenn keine Tribüne vorhanden ist, wird halt improvisiert.
Der Torwart ist immer einer der wichtigsten Spieler auf dem Platz.
350 fussballbegeisterte Schüler und Schülerinnen nahmen am Turnier teil.
Beim Warten auf das nächste Spiel, schaut man gerne den anderen Mannschaften zu.
So manch einer war nach dem Turnier ganz schön erschöpft.
Die Mannschaften traten in verschiedenen Stärke- und Altersklassen gegeneinander an.
Die Freude am Spiel bleibt etwas vom Wichtigsten.
Der Ball wird mit allen Mitteln verteidigt.
Das Warten kann manchmal auch weniger spannend sein.
Nur weg mit dem Ball.
Warten auf das nächste Spiel.
Fair Play wird gross geschrieben.
Das Schülerturnier war ein Spektakel für Eltern und Kinder. ... Der Stapi hat nicht etwa an einem Grümpelturnier gekickt, nein die Verletzung komme vom Skifahren.

Turnier Hallenfussball

Hansjörg Sahli

Während beim FC Grenchen Krisenstimmung herrscht, ist davon beim Fussballnachwuchs gar nichts zu spüren. 350 fussballbegeisterte Schülerinnen und Schüler aus Grenchen, Bettlach und Meinisberg haben am Wochenende am Grenchner Schülerturnier teilgenommen, 900 weitere Fussballjunioren aus den Clubs werden am nächsten Samstag und Sonntag die Turnhallen im Zentrum bevölkern.

«Uns geht es darum, etwas für die fussballbegeisterte Jugend zu tun», erklärt Susanne Saladin vom FC Fulgor, der zusammen mit Italgrenchen, dem FC Bettlach und dem FC Wacker das Turnier heuer zum 9. Mal durchführt.

Laut Saladin, die das Hallenturnier zusammen mit ihrem Mann Patrick organisiert, werden 95 Mannschaften erwartet. Sie kommen aus mehreren Kantonen angereist, um die begehrten Pokale zu erringen. Diese werden traditionellerweise jeweils vom Stadtpräsident überreicht.

Jedem Sieger sein Pokal...

Es wird im Meisterschaftssystem in verschiedenen Stärke- und Altersklassen gespielt.150 Pokale liess Saladin anfertigen. «Denn die fünf bis zwölfjährigen Kids hatten jeweils ihre liebe Mühe damit, dass nur ein Pokal pro Mannschaft vergeben wurde. Jetzt haben wir einen pro Spieler», lacht sie.

Das Turnier erfreue sich ungebrochener Beliebtheit und wachse von Jahr zu Jahr, so Saladin weiter. So erwäge man nächstes Jahr zum 10-Jahre-Jubiläum auch das Velodrome zu bespielen und das Turnier auf zwei Wochenenden aufzuteilen.

«Es wäre sonst organisatorisch fast nicht mehr zu bewältigen.» Dafür müsste man allerdings noch einige zusätzliche Sponsorengelder auftreiben, denn das Velodrome koste etwa das doppelte der zurzeit drei benutzten Hallen im Zentrum.

100 Helfer im Einsatz

Heute komme das bereits grosse Turnier dank der langen Sponsorenliste und der Festwirtschaft ohne Verluste über die Runden. Und auch dank dem Einsatz von rund 100 Helferinnen und Helfern aus den Grenchner Fussballvereinen. Alle ausser dem FCG, der weder Helfer noch Mannschaften stellt, ragen zurzeit das Junioren-Turnier mit.

Dass die Fussballbegeisterung in den Grenchner Schulen intakt ist, hat auch das Schülerturnier vom vergangenen Wochenende gezeigt, das vom FC Fulgor bereits zum 22. Mal durchgeführt wird; mit in den letzten Jahren stabiler Beteiligung, wie OK-Präsident Mario Bernasconi erklärt.

Auch Schülerturnier ein Erfolg

«Das Schülerturnier ist für viele Kinder und für zahlreiche Eltern, aber auch für uns ein wichtiges Event», sagt Bernasconi. Das sehe man auch an den teilweise grossen Zuschauerzahlen.

«Am Sonntag gibt es zeitweise in den Gängen der Turnhalle kein Durchkommen.» Auch Bernasconi kann auf eine rund 30-köpfige Helferschar aus und um den FC Fulgor zählen. Über 40 Mannschaften haben diesmal teilgenommen.

«Es waren auch schon 50, aber grundsätzlich sind wir mit der Beteiligung am Schülerturnier zufrieden», sagt Bernasconi. Immerhin sind die Kriterien recht streng: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer Mannschaft müssen ein und derselben Schulkasse angehören.

Folgende Teams haben am Wochenende am besten gekickt: 1. Klasse: Bettle-Stars aus Bettlach; 2. Klasse: Real-Kickers, Klasse 2e Eichholz; 3. Klasse: Die Fussballkickers, Klasse 3f, Kastels; 4. Klasse: Die Fussballkings, Klasse 4a, Zentrum ;5. Klasse: FC Fussballkönige, Klasse 5a, Zentrum ; 6. Klasse: FC Champignon, Klasse 6g, Kastels ; 7. Klasse: FC Ausländer, Klasse 1b, Halden; 8. Klasse: AC Tele-Toni, Klasse 2c, Halden.