Grenchen
Hot Moves, cooler Sound: das war die 2. Pump-King Challenge

Höheres Niveau und bessere Leistungen gabs an der 2. Pump-King Challenge in Grenchen. In fünf Kategorien nahmen Teilnehmer von 7- bis 53-jährig teil.

Vera J. Brotschi
Merken
Drucken
Teilen
Pump King Challenge in Grenchen 2017
3 Bilder
Fabian Rohrer gewinnt

Pump King Challenge in Grenchen 2017

Marcus Casutt

Am Samstag zog die Pump Track in Grenchen ein breites Publikum an Skating-Begeisterten an. Darunter auch einige Weltmeister verschiedener Disziplinen wie Snowboarden, Street-Skating, Skateboard-Downhill und weiteren. Teilgenommen haben heuer mit 42 Teilnehmern deutlich weniger als im letzten Jahr, was sich Event-Organisator Matthias Rutz, mit dem ungünstigen Zeitpunkt erklärt. Das Spektrum reicht aber nach wie vor von 7- bis 53-jährigen, von Mann bis Frau.

«Das Niveau ist innerhalb des letzten Jahres massiv gestiegen», bemerkt der ehemalige Snowboard-Weltmeister Fabien Rohrer, der in Grenchen den 2. Platz belegt hat. Der Event findet in fünf Kategorien statt: Kids (6-12), Juniors (13-17), Open Class (18-30), Masters (30+) und Frauen (13+). Jeder Teilnehmer hat in der Qualifikation zwei Runs, wobei die fünf Besten ins Finale kommen.

zvg

zvg

Die Arena in Grenchen bietet beste Voraussetzungen für den Nebenevent, den Best-Trick Contest, wobei sich die Mitwirkenden mit Free-Style Moves messen. Thomas Schumann (30) gilt als der beste Pumptrack-Fahrer der ganzen Schweiz. Er hat bisher jeden Event gewonnen, womit er den Titel «Pump King» zweifellos verdient hat.

Die Stadt Grenchen gewährte den Organisatoren wie schon im letzten Jahr grosse Unterstützung. Die Zusammenarbeit mit den zuständigen Personen sei sehr gut gewesen, würdigt Matthias Rutz.