Mittagstisch

Hochbetrieb im Lindenhaus Grenchen bei der «Familie über Mittag»

Essen und lachen gehören zum Mittagstisch Grenchen dazu.

Essen und lachen gehören zum Mittagstisch Grenchen dazu.

Über 30 Kinder sitzen manchmal gemeinsam im Lindenhaus an den Tischen, machen Pause, reden, lachen und essen ihr Zmittag aus der Küche der Stiftung Rodania. «Wir sind gut ausgelastet», sagt Mittagstischleiterin Regula Lüthi.

Über 30 Kinder sitzen manchmal gemeinsam im Lindenhaus an den Tischen. Obwohl die Preise auf 10 Franken erhöht worden sind, erfreut sich der Mittagstisch nach wie vor wachsender Beliebtheit.

Mittagstischleiterin Regula Lüthi sagt: «Wir sind gut ausgelastet, an einzelnen Tagen wie dem Dienstag und dem Donnerstag sogar restlos ausgebucht.» Die Betreuerinnen haben alle Hände voll zu tun, den kleinen Feinschmeckern die Mittagszeit zu versüssen und zum Rechten zu schauen.

Drei Betreuerinnen sind normalerweise anwesend, das Mittagstisch-Team setzt sich insgesamt aus sechs Frauen zusammen. «Schon allein das Geschirrspülen gibt sehr viel zu tun», erklärte Regi Lüthi, denn die Geschirrspülmaschine ist für die vielen Teller, Messer und Gabeln einfach zu klein. Daher muss ein Teil von Hand gespült werden. Manchmal – wenn auch eher selten – helfen sogar die Kinder mit.

Nicht nur ein voller Bauch

Die Kinder, die den Mittagstisch in Grenchen besuchen, sind momentan zwischen 7 und 13 Jahren alt. Für den Betrieb des Mittagstisches erhält das Lindenhaus eine Defizitgarantie von der Stadt Grenchen, denn – weiss Regula Lüthi – selbsttragend könnte das Angebot nicht angeboten werden.

Jedenfalls bewährt sich der Mittagstisch weiterhin. Die meisten Fachleute gehen davon aus, dass derartige Angebote künftig noch stärker gefragt sein werden. Ein Mittagstisch bietet letztlich mehr als einen vollen Bauch, nämlich auch ein Stück Familie für die Mittagszeit. Gute Laune gehört in der Regel genau so dazu wie ein ausgewogenes Menü. (fup)

Meistgesehen

Artboard 1