Grenchen

Heute öffnet die 30. Mia ihre Pforten

Mia-Chef Christian Riesen hat sich am Stand von T-Rex in den Sitz eines Hängegleiters gesetzt und fliegt über Grenchen.

Mia-Chef Christian Riesen hat sich am Stand von T-Rex in den Sitz eines Hängegleiters gesetzt und fliegt über Grenchen.

Die letzten Tage ging es hektisch zu und her in und rund um die Tennishalle Grenchen – doch nun ist alles bereit für die Jubiläumsmesse, bei der man mit dem Airport zusammenspannt. Sogar das Wetter verspricht hervorragend zu werden und man erwartet viel Publikum für die Mia und fürs Heliweekend.

Nein, abgenommen habe er diesmal nicht, sagt Mia-Chef Christian Riesen beim Interview-Termin zwei Tage vor der Eröffnung der mittelländischen Ausstellung Mia in der Tennishalle Grenchen. Etwas müde sei er schon, weil er in letzter Zeit zu nicht allzu viel Schlaf gekommen sei, die Energie sei aber noch voll vorhanden. «Die Jubiläums-Mia ist vor allem eine logistische Herausforderung», sagt er. Denn er und sein Team hätten quasi «auf der grünen Wiese gebaut». «Man musste sich gut überlegen, wie man die Halle, die ja um einiges mehr Fläche bietet, als das Velodrome, bestückt und wer wann mit seinem Material reinfahren konnte.» Beispielsweise steht am Stand des Grenchner Beschriftungs- und Druckexperten «T-Rex» die grösste Druckmaschine der Region, immerhin 3,2 Meter lang. Diese in die Halle zu bringen, war nicht ganz einfach.

Breites regionales Angebot

Über 80% der Aussteller stammen aus der Region. «Die Mia soll der Ort sein, an dem man sich trifft», so der Veranstalter. Das Angebot ist breit gefächert, er habe sogar einigen interessierten Ausstellern einen Korb geben müssen. «Ich hätte bestimmt acht oder neun Weinhändler auf Platz haben können, ebenso wie Möbelhäuser. Aber meine Devise war immer, jeder Aussteller soll hier auch die Gelegenheit haben, gute Geschäfte zu machen.» Also habe er darauf geachtet, dass die Konkurrenz innerhalb der verschiedenen Branchen nicht zu heftig sei.

Die Messe, die heuer zum 30. Mal stattfindet, hat viel zu bieten: Nebst dem breiten Branchenmix in der Tennishalle wird ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm geboten. Tanzvorführungen der Move Danceschool, diverse Band und Musiker treten auf – heute machen die Lokalmatadoren «Light Food» zusammen mit «Buddy Dee» den Auftakt. Morgen Donnerstag stehen «Silverhead» auf der Bühne des Festzeltes, am Freitag die «Surprise Band» und am Samstag rockt der Seeländer «George» die Bühne. Im Partyzelt von Radio Blitz neben der Tennishalle geht jeden Abend die Post ab. «Ein wenig ein ‹back to the roots›, wie man es von der Mia aus früheren Jahrzehnten kennt», so Riesen. Gute Musik ab Konserve oder live mit regionalen Musikern oder Bands zum abtanzen. So zum Beispiel die Schlagersängerin Michelle Ryser und «Chuelee» am Donnerstag. Nicht zu vergessen der Rummelplatz auf dem Badi-Parkplatz mit Attraktionen für Gross und Klein.

Am heutigen Eröffnungstag freut sich «Mister Mia» ganz speziell auf den Ehrengast: «Ich mag Spinner, und der Remo Läng ist schon irgendwie ein wenig ein Spinner», sagt Riesen lachend. Der Seeländer, der als erster Mensch mit einem Wingsuit aus über 8000 Metern aus Flugzeugen gesprungen ist und mit mehr als 500 Stundenkilometern Geschwindigkeit die Alpen überquert hat, wird nach der offiziellen Eröffnung um 14 Uhr und dem anschliessenden Rundgang durch die Messe in einem Referat mit Fotos von Christian Graber über seine Expeditionen berichten. Speziell zu erwähnen der gemeinsame Stand der Kantonspolizei Solothurn und der Stadtpolizei Grenchen mit dem Hauptthema «Wie schütze ich mich gegen Betrüger».

Gemeinsam mit Heliweekend

Heute wird es auch laut über Grenchen. Anlässlich des Mia-Jubiläums spannt Riesen nämlich mit dem Flughafen Grenchen zusammen, wo Samstag/ Sonntag das Heliweekend stattfindet.

Das PC-7 Team und der Super Puma der Schweizer Luftwaffe absolvieren heute ab 14.30 Uhr ihre Trainingsflüge für die Flugshow vom Samstag. Riesen ist es zusammen mit Flughafenchef Ernest Oggier gelungen, vier der fünf Attraktionen der Luftwaffe für Grenchen zu buchen. Dies zusätzlich zum umfassenden Programm des Heliweekends mit Fly-In diverser interessanter und spezieller Helikopter, Vorträgen zu Berufen in der Aviatik und der Möglichkeit, die Rega aus der Nähe zu betrachten, die ihre Einsatzbasis nach Grenchen verlegt.

Weil mit grossem Besucherandrang gerechnet wird, wird die Flughafenstrasse einseitig gesperrt. Insgesamt stehen über 2000 kostenpflichtige Parkplätze in der näheren Umgebung für das Publikum zur Verfügung – eine Tagesparkkarte kostet 10 Franken. Die Eintritte in die Mia und zum Heliweekend allerdings sind kostenlos.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1