Flugplatz Grenchen
Heli-Weekend mit Fly-in: Wer weiss, was geflogen kommt?

Zum neunten Mal findet auf dem Flugplatz Grenchen das Heli-Weekend statt. Es ist ein sogenanntes Fly-in.

Fränzi Zwahlen-Saner (Text) und Hanspeter Bärtschi (Fotos)
Drucken
Teilen
Heli-Weekend in Grenchen
23 Bilder
Auf Augenhöhe mit dem Heli
Welcher Heli landet wohl jetzt?
Trotz schlechtem Wetter finden etliche Helifans den Weg nach Grenchen.04
Trotz schlechtem Wetter finden etliche Helifans den Weg nach Grenchen.02
Trotz schlechtem Wetter finden etliche Helifans den Weg nach Grenchen.03
Trotz schlechtem Wetter finden etliche Helifans den Weg nach Grenchen.01
Technik die begeistert
Hinein in den Bauch des Sikorskys.02
Scih von den Drehfüglern begeistern lassen
Die Mehrheit der Besucher sitzt in der gedeckten Festwirtwschaft.02
Es gab auch schon spannendere Heli-Tage in Grenchen
Hinein in den Bauch des Sikorskys.01
Fachsimpeln und Fotografieren
Der Heli der Air Glacier landet
Der Sikorsky bietet Schutz, auch vor Dauerregen
Die Mehrheit der Besucher sitzt in der gedeckten Festwirtwschaft.01
Der Besucherandrang hält sich in Grenzen.02
Der Besucherandrang hält sich in Grenzen.01
Das Innenleben des Cockpits erkunden
Blick ins Cockpit des Sikorsky
Blick aus dem Sikorsky-Fenster
An anderen Heli-Weekends war bedeutend mehr los

Heli-Weekend in Grenchen

Hanspeter Bärtschi

«Es ist schon das neunte Mal, das wir in Grenchen das Heli-Weekend durchführen», erzählt die stellvertretende Flugplatzleiterin von Grenchen, Micheline Gaschen. Doch leider noch nie, so berichtet sie weiter, sei es ein ganzes Wochenende lang schönes Wetter gewesen. Durchzogenes Wetter: Das ist auch dieses Jahr wieder so.

Deshalb erwies sich das Heli-Weekend am Samstag nicht als der gewünschte Publikumsmagnet. Es strömten weniger Flugbegeisterte, ganze Familienverbände und «Spotter» (so nennt man die passionierten Flugzeugfotografen) als erhofft aufs Gelände rund um den Flugplatz Grenchen, um die verschiedensten Helikoptermodelle zu besichtigen und den Piloten Fragen zu stellen. «Unser Weekend eröffnet sozusagen die Helikopter-Flugsaison. Und es ist auch das einzige Fly-in für Helikopter in der Schweiz», erklärt Gaschen. Entsprechend beliebt sei das Wochenende auch bei den Piloten. «Und für uns auf dem Flugplatz bedeutet das Heli-Weekend, dass die Flugsaison startet und der Winterschlaf beendet ist.»

Was bedeutet Fly-in?

Fly-in? «Das bedeutet, dass man sich zu unserem Treffen nicht lange vorher anmelden muss», so Gaschen weiter. «Wer als Heli-Pilot am morgen Lust hat, bei uns mit dabei zu sein, fliegt einfach hin», so geht das. Bedeutet dieser offene Anmeldemodus nicht eine grosse Unsicherheit für die Organisatoren? Gaschen verneint. «Weil wir eine recht simple Art des Treffens anbieten, hält sich das im gut machbaren Rahmen. Einzige, unausweichlich feste und vorher abgesteckte Massnahme sind die Sicherheitsabschrankungen für das Publikum. «Da sind wir strikt, und das wird auch vorher alles genau vorbereitet und organisiert.»

Rahmenprogramm 2016

Jedes Jahr gibt es ausser dem Treffen und Bestaunen der angereisten Helikopter für das Publikum auch immer ein kleines Rahmenprogramm. Bereits am Freitag wurde die Sikorsky CH-53 aus Deutschland eingeflogen, ein schwerer Transporthelikopter, der auch in Afghanistan im Einsatz steht.

Das Programm startet am Sonntag um 9 Uhr mit der Ankunft diverser Helikopter. Um 10 Uhr wird eine Löschdemo der Air Glaciers mit der Feuerwehr Grenchen gezeigt, die um 14 Uhr wiederholt wird. Ab 15.30 bis 16.30 gibt es ein Super-Puma-Display der Schweizer Luftwaffe zu sehen. Im Weiteren sind auch verschiedene Modell-Helikopter zu besichtigen. Um 17.30 Uhr endet der Anlass. Verpflegung ist im Flughafenrestaurant und an einem Essstand möglich.