grenchen
«Halle wos fägt»: Kinder dürfen hüpfen, rennen und klettern

Seit rund fünf Jahren können sich Kinder auch im Winter in der Doppelturnhalle Süd wie auf einem Spielplatz austoben, in dieser Saison mit neuem Leitungsteam.

Nadine Schmid
Drucken
Teilen
Einmal im Monat wird die Grenchner Zentrumsturnhalle zum Spielplatz
14 Bilder
... in der "Halle wo's fägt"
So heisst das Angebot für Eltern und Kinder..
... das im Winterhalbjahr einmal im Monat...
... in der Zentrumsturnhalle Grenchen stattfindet.
Der Verein "Chind aktiv" ist Veranstalter

Einmal im Monat wird die Grenchner Zentrumsturnhalle zum Spielplatz

Nadine Schmid

Zwei Jungen setzen sich in einen Reifen und lassen sich von einem Vater durch die Halle ziehen, mal gemütlich, mal rasant. Ein anderes Kind schaut sich nach seiner Mutter um, sammelt seinen Mut und springt in hohem Bogen auf die Matte.

Am Sonntagvormittag ist in der Doppelturnhalle Süd jeweils Hüpfen, Rennen, Schaukeln, Balancieren und Klettern angesagt. Eine der Hallen war zum Spiel-, Bewegungs- und Experimentierplatz für Kinder bis zu sechs Jahren umgebaut worden. So wurde sie zu einer «Halle wos fägt», wie die Veranstalter den Anlass umschreiben, der einmal im Monat von Oktober bis März stattfindet.

Spielplatz für kalte Jahreszeit

«In der kalten Jahreszeit müssen die Kinder oft auf die Spielplätze draussen verzichten. Mit dieser Veranstaltung wollen wir ihnen die Möglichkeit bieten, sich auch dann auszutoben», erklärte Irene Wegmüller, Mitglied vom Verein und Organisator «Chindaktiv». Der Verein stammt ursprünglich aus der Region Thun und bietet den Anlass in mehreren Standorten der Schweiz an.

Wegmüller hat beim Saisonstart die Leitung in Grenchen zusammen mit ihrem Ehemann Stephan Kussmaul übernommen. «Wir haben selber mit unseren beiden Jungen immer wieder teilgenommen und haben gehört, dass die Leitung aufhört und sich kein Nachfolger findet.»

Die Rückmeldungen der Eltern seien durchweg positiv. Jedes teilnehmende Kind muss immer von einer erwachsenen Person begleitet werden. Für die Material- und Hallenkosten werden als Eintritt für das erste Kind fünf Franken und für das zweite drei Franken verrechnet, die übrigen Geschwister können kostenlos mitmachen.

Gesamthaft sind dreissig Kinder zugelassen. «Unterstützt werden wir auch von der Stadt, die sich mit einem grosszügigen Betrag beteiligt», erklärt die Grenchnerin dankbar. Das nächste Mal findet «Ä Halle wos fägt» am Sonntag, 10. Dezember, von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr statt.

Weitere Infos unter www.chindaktiv.ch

Aktuelle Nachrichten